20.11.2018

Schweizer Schüler und ihre Roboter: gemeinsam gegen Food Waste

Was haben thailändisches Essen und technologische Lösungen gegen Food Waste gemeinsam? Beides war vom 16. – 18. November 2018 an der World Robot Olympiad (WRO) in Chiang Mai, Thailand zu finden. Sechs Schweizer Schüler traten gegen Teams aus rund 60 Länder an und stellten ihre Robotik-Fähigkeiten unter Beweis. Auf das internationale Podest haben es die Schweizer noch nicht geschafft. Kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Nach einer kleinen Erholungs-Pause wollen die Schüler schon für die kommende Robotik-Olympiade trainieren.

Das Team TechNoLogic: Aaron Griesser (links) und Joas Griesser (rechts) am Programmieren. Bild: Aaron Griesser.

Team League of Robots und Team TechNoLogic mit ihren Coaches.

Der Roboter vom Team TechNoLogic vor seiner Prüfung. Bild: Aaron Griesser.

Die Roboter der Teams. Bild: Riccardo Alessandrelli.

Team Uni-Robo: Erik Schnell (links) und Janis Looser (rechts). Bild: Wolfgang Hechler.

Das Team League of Robots am Programmieren. Bild: Riccardo Alessandrelli.

Der Roboter des Junior Teams macht seine Arbeit. Bild: Riccardo Alessandrelli.

WRO 2018 in Chiang Mai, Thailand. Bild: Riccardo Alessandrelli.

Die Schlussfeier. Bild: Riccardo Alessandrelli.

Am 18. November 2018 ging in Thailand die 15. World Robot Olympiad (WRO) für Kinder und Jugendliche zu Ende. Die Schweiz war zum sechsten Mal dabei. Drei Teams haben die nationale Vorausscheidung im Juni 2018 gewonnen und sich so das Ticket für den internationalen Wettbewerb geholt:

  • Kategorie Elementary (8-12 Jahre): Janis Looser (Primarschule Russikon ZH) und Erik Schnell (Primarschule Untermoos ZH), Team Uni-Robo.
  • Kategorie Junior (13-15 Jahre): Nicola Alessandrelli und Jakob Hechler, Schule Bläuen (SO), Team League of Robots.
  • Kategorie Senior (16-19 Jahre): Aaron Griesser (Kantonsschule Zürcher Oberland), und Joas Griesser (Berufslehre), Team TechNoLogic.

Kleine Roboter arbeiten an grossen Problemen

In Thailand, einer der grössten Reisproduzenten der Welt, drehte sich alles um das Thema "Food Matters". Die Jüngsten dachten sich Lego-Roboter aus, welche Lebensmittelabfälle reduzieren sollen. Der Roboter der Kategorie "Juniors" nutzt Daten zur Bodenqualität von Feldern, um die richtigen Setzlinge anzupflanzen. Die ältesten Teilnehmer tüftelten an Robotern, die den Lebensmitteltransport präzisieren.

Schweizer Teams klassifizieren sich im vorderen Feld

In der Kategorie Elementary (8-12 Jahre) schafften es die zwei Primarschüler auf den Platz 22 von insgesamt 104 Plätzen. Ihr Erfolgsrezept: Eine präzise und schnelle Positionierung der Bausteine. In der mittleren Kategorie (13-15 Jahre) reichte es für den Platz 30 von 106 Plätzen. Ihr Roboter warf eine Pflanze um und wurde mit 10 Minuspunkten bestraft, er überzeugte dennoch durch seine Flexibilität und Zuverlässigkeit. Die zwei Schüler der Kategorie Senior (16-19 Jahre) haben ihre Startschwierigkeiten überwunden und sich dank ihres Kampfgeistes den hervorragenden Platz 19 von 90 Plätzen geholt.

Auf den richtigen Roboter kommt es an!?

Für die Positionierung im internationalen Feld ist die Leistung des Roboters an den drei Wettbewerbstagen entscheidend. Die Roboter sind jedoch das Produkt monatelanger Vorbereitung und spiegeln das Talent und die Begeisterung der Schüler wieder. Nicola und Jakob vom Team League of Robots erklären: "Wir lieben es, neue Konstruktions- und Programmier-Techniken zu erlernen und Zusammenhänge zu erkennen. Auch ist es uns wichtig, im Team zusammen zu arbeiten und unser Bestes geben zu können".

Eine stolze Schweizer Delegation

Das Robotik-Abenteuer war mit vielen Emotionen verbunden: Nervosität, Freude, Enttäuschung und Stolz. Die jüngsten Teilnehmer haben ihre Reise-Aufregung gut gemeistert und an Selbstvertrauen gewonnen. Die Schüler der mittleren Kategorie freuen sich über neu geknüpfte Freundschaften und den eventuellen Besuch des pakistanischen Teams in der Schweiz. Bereits am ersten Wettbewerbstag bringt Aaron Griesser der Kategorie Senior die Haltung des Schweizer Teams zum Ausdruck: "Egal was heute passiert ist und was morgen passieren wird, es wird nichts daran ändern: Wir sind stolz darauf, die Schweiz an der WRO in Thailand zu vertreten."

World Robot Olympiad WRO
Die WRO ist ein internationaler Robotik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche. Sie findet seit 2004 statt, jedes Jahr in einem anderen Land. Der Verein World Robot Olympiad Schweiz und seine ehrenamtlichen Mitglieder organisieren die nationale Qualifikationsrunde. Seit September 2017 ist der Verein Mitglied der Wissenschafts-Olympiaden und dadurch in stetem Austausch mit den Olympiaden in Biologie, Chemie, Geografie, Informatik, Mathematik, Philosophie und Physik. Die Aufgaben für die nächsten Regionalwettbewerbe werden am 15. Januar 2019 veröffentlicht. Anmeldung und Workshops für Lehrpersonen: Zur Website

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Alle Bilder: Wissenschafts-Olympiade). Download am Ende des Beitrags via Button. Weitere Bilder erhalten Sie auf Anfrage.

Rangliste

WRO Thailand 2018

Links

 

Kontakt

Nicole Schäfer

Olympiaden-Koordinatorin

Wissenschafts-Olympiade

Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 31 631 51 68

n.schaefer(at)olympiad.ch

Weitere Artikel

Chemie

Wer wird der nächste Chemie-Champion?

18 Jugendliche haben im Januar 2019 bewiesen, wie gut sie sich mit kleinen Teilchen auskennen. Sie treten im April 2019 zum Final der Chemie-Olympiade an.   

Robotik

Du holst aus Mikrochips das Maximum?

Melde dich bis am 17. März mit deinem Team für die Robotik-Olympiade an. Macht euer Roboter eine gute Figur an den regionalen Wettbewerben, so kämpft ihr im Juni um Medaillen am Final. Viel Glück!

Philosophie

Die Philo-Finalisten

Nein, du musst weder Platon noch Foucault in- und auswendig kennen, um es ins Final der Philo-Olympiade zu schaffen. Was beim Essay zählt, sind Argumente, die überzeugen. Und eigene Beispiele, weil wir wissen wollen, wie DU denkst.

Verband

Geographie

Physik

Mathematik

Informatik

Chemie

Schnuppertag Naturwissenschaft für junge Frauen

Möchtest du erfahren, was naturwissenschaftliche Studienfächer alles zu bieten haben? Schnuppere Studienluft am 21. März 2019 an der Uni Bern. Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung. (Anmeldeschluss: 18. Februar)

Verband

Chemie

Informatik

Mathematik

Physik

Robotik

Tipp: Die MINT-Servicestelle von IngCH und Swissmem

Lea Hasler berät Schulen bei MINT-Projekten. Im Interview erklärt sie, wie die Beratung genau funktioniert. Und sie stellt uns drei Projekte mit Schulen vor, die sie 2018 besonders gefreut haben.

Physik

Wer schafft den Sprung ins Finale?

Da waren es nur noch 63. Von den über 800 Jugendlichen, die sich der Herausforderung stellten, schafften 63 den Sprung in die zweite Runde der Physik-Olympiade. Der Test fand am 16. Januar in Bern, Zürich, Lausanne und Lugano statt. Hier geht es zu den Resultaten.

Chemie

Noemie und Daniel hirnen um die Wette

Die Kantischüler Noemie und Daniel haben die 1. Runde der Chemie-Olympiade 2019 mit links geschafft. Der Gewinn? Ein Wochenende in Bern, genauer gesagt, im Chemie-Institut der Uni Bern.

Informatik

Fünf Jugendliche programmieren sich an die Spitze

Jugendliche aus der ganzen Schweiz trafen sich an der ETH Zürich zum Tag der Schweizer Informatik-Olympiade am Samstag, 5. Januar 2019. Die fünf Gewinner der ersten Runde des Programmierwettbewerbs wurden bekannt gegeben.