12.06.2017

Wer steckt hinter den Vereinen?

Michael Jänichen hält die Geografie für die am meisten missverstandene Wissenschaft. Mit der Geografie-Olympiade, die er 2014 gründete, will er dieses falsche Bild korrigieren. Erfahren Sie mehr über den Präsidenten im Steckbrief.

Der Geografie-Lehrer und sein liebstes Arbeitsinstrument: Die Karte. Bild: Michael Jänichen

Dr. Michael Jänichen

 

Mein Beruf:

Lehrer (Gymnasium) und Dozent (Pädagogische Hochschule)

 

Mein Lieblingsforscher:

Luke Howard. Er war Autodidakt und hat jahrelang intensiv den Himmel beobachtet. Seine Klassifikation der Wolken ist bis heute weitgehend begründet. Seine Sternstunde im Jahr 1802 führte zur Entstehung der systematischen Meteorologie und zu einem vielstimmigen Widerhall in den bildenden Künsten.

 

Mein Gefühl am Abend vor der Finalveranstaltung:

Erwartungsvoll. Das Final wird von Expertinnen und Experten organisiert und durchgeführt. Ich freue mich auf die Aufgaben und die angeregte Stimmung aller Beteiligten.

 

Der Wert "meiner" Olympiade:

Ich halte Geografie für eine der am meisten missverstandenen Wissenschaften in der Öffentlichkeit. Unsere Olympiade soll dazu beitragen, dieses Bild zu korrigieren: Geografie ist eine hochkomplexe intra-transdisziplinäre Wissenschaft mit grosser politischer Tragweite (man betrachte nur einmal aktuelle Abstimmungsvorlagen) – verstanden wird sie allerdings meist als „Ich weiss, wo welcher Pass ist und wie die Hauptstadt von Simbabwe heisst“.

 

Meine Lieblingsaufgabe als Präsident:

Apéro einkaufen für die Vereinsversammlung!

Weitere Artikel

Philosophie

Schweizer Schülerin ausgezeichnet an internationaler Philosophie-Olympiade

Zwei Gymnasiastinnen haben die Schweiz an der internationalen Philosophie-Olympiade vertreten. Die Bernerin Oona Wälti gewann mit ihrem Essay eine Ehrenmeldung.

Wirtschaft

Vier Jugendliche gewinnen Gold in Wirtschaft

Zwei junge Frauen und Männer haben die Jury am Freitag, 17. Mai beim Final der Wirtschafts-Olympiade überzeugt. Sie dürfen die Schweiz an der internationalen Wirtschafts-Olympiade in Russland vertreten.  

Robotik

Vorausscheidung «World-Robot-Olympiade»

SRF, Tagesschau (11.05.2019): Um sich zu qualifizieren, mussten über 20 Schüler-Teams einen Roboter so programmieren, dass er auf dem vorgegebenen Parcours verschiedene Aufgaben in möglichst kurzer Zeit erledigen kann.

Wirtschaft

Assessment of the TOP 10 economics competitors

The TOP 10 video applicants benefit from a training and assessment conducted by the economics.olympiad.ch with the support of UBS professionals. The finalists are invited to Zurich where the jury selects the four members of the Swiss Olympiad Team in Economics.

Biologie

"Am Anfang war die Evolution..."

"... und dann kam die Biologie-Olympiade". Finalisten und Finalistinnen erzählen von ihren Erfahrungen während der SBO-Woche, dem Finale der Schweizer Biologie-Olympiade.

Chemie

Schweizer Nachwuchstalente reisen an Chemie-Olympiade nach Paris

14 Berufsschüler und Gymnasiasten zeigten ihr Talent am Final der Schweizer Chemie-Olympiade 2019. Vier Jugendliche gewinnen Gold und dürfen die Schweiz am internationalen Wettbewerb in Paris vom 21.-30 Juli 2019 vertreten.

Biologie

Walliser Schülerin an der Spitze der Biologie-Olympiade

Eine Walliserin, ein Thurgauer und zwei Baselbieter haben Gold gewonnen bei der Schweizer Biologie-Olympiade diesen Sonntag an der Universität Bern. Die vier Jugendlichen qualifizieren sich damit für die internationale Olympiade im Sommer in Ungarn.

Robotik

Roboter sorgen für Spannung und Emotionen

Vom 4. bis 25. Mai findet mit der Vorausscheidung für die World Robot Olympiad (WRO) ein spannender und herausfordernder Robotik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche statt. 104 Teams haben sich für die sechs Standorte angemeldet.