05.12.2018

Das Herz der Wissenschafts-Olympiade: Unsere Freiwilligen

Zum internationalen Tag der Freiwilligen dankt die Wissenschafts-Olympiade ihren rund 370 Freiwilligen: Sie vermitteln leidenschaftlich ihr Wissen an die Teilnehmenden und bereiten diese auf die Olympiaden vor. Die Wissenschafts-Olympiade lebt vom Herzblut der Freiwilligen. Ihnen gebührt ein grosses Dankeschön!

Bild: Guillaome Lorain, unsplash.com

Am 5. Dezember, dem internationalen Tag der Freiwilligen, steht die unentgeltliche Arbeit von Ehrenamtlichen im Fokus: Ihre wertvolle Leistung für die Gesellschaft wird anerkannt und wertgeschätzt. Auch die Wissenschafts-Olympiade lebt vom Engagement ihrer Freiwilligen: den ehemaligen Teilnehmenden, Studierenden oder jungen Forschenden, die ihre fachliche Begeisterung weitergeben und den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern. Im Jahr 2018 waren es rund 370 Freiwillige, die für die acht Vereine der Wissenschafts-Olympiade 18'000 Arbeitsstunden geleistet haben. Bei einem fiktiven Stundenlohnen von CHF 25 entspricht dies CHF 450'000.

 

 

Neue motivierte Freiwillige für die Wissenschafts-Olympiade

In den letzten Jahren sind die freiwillig geleisteten Arbeitsstunden stetig gestiegen. Die Vereine erweitern ihr Angebot für die Jugendlichen und auch die Wissenschafts-Olympiade wächst: Zu den bereits bestehenden Olympiaden in Chemie, Biologie, Physik, Informatik, Mathematik und Philosophie kommen im Jahr 2015 die Geographie-Olympiade und im 2017 die Robotik-Olympiade hinzu. Die Wissenschafts-Olympiade gewinnt an Vielfalt und zählt auf viele neue motivierte Freiwillige.

Wissensvermittler und Bezugspersonen

Die Freiwilligen sind wichtige Bezugspersonen für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie betreuen die Jugendliche herzlich und kompetent. Sei dies bei den Workshops und Lagern oder auf den Reisen an die internationalen Olympiaden. Die Freiwilligen bringen ihr Fachwissen ein, zum Beispiel beim Erstellen und Korrigieren der Prüfungen. Es gelingt ihnen, den Jugendlichen Freude am jeweiligen Fach zu vermitteln. Ausserdem stellen sie Lehrpersonen spannendes Material für den Fachunterricht zur Verfügung. 

 

Mit viel Engagement und Fleiss organisieren unsere Freiwilligen unvergessliche Erlebnisse für die Jugenldichen und wecken deren Begeisterung für die Wissenschaft. Die Wissenschafts-Olympiade nutzt den heutigen Tag, um ihren Freiwilligen zu danken und ihnen ein  grosses Lob auszusprechen. 

An alle Freiwilligen der Wissenschafts-Olympiade: Vielen Dank...

...für eure wertvolle Arbeit, für die investierte Zeit, für eure Kreativität und vor allem für eure wissenschaftliche Leidenschaft. Ihr seid und bleibt das Herz der Wissenschafts-Olympiade!

 

Weitere Artikel

Chemie

Wer wird der nächste Chemie-Champion?

18 Jugendliche haben im Januar 2019 bewiesen, wie gut sie sich mit kleinen Teilchen auskennen. Sie treten im April 2019 zum Final der Chemie-Olympiade an.   

Robotik

Du holst aus Mikrochips das Maximum?

Melde dich bis am 17. März mit deinem Team für die Robotik-Olympiade an. Macht euer Roboter eine gute Figur an den regionalen Wettbewerben, so kämpft ihr im Juni um Medaillen am Final. Viel Glück!

Philosophie

Die Philo-Finalisten

Nein, du musst weder Platon noch Foucault in- und auswendig kennen, um es ins Final der Philo-Olympiade zu schaffen. Was beim Essay zählt, sind Argumente, die überzeugen. Und eigene Beispiele, weil wir wissen wollen, wie DU denkst.

Verband

Geographie

Physik

Mathematik

Informatik

Chemie

Schnuppertag Naturwissenschaft für junge Frauen

Möchtest du erfahren, was naturwissenschaftliche Studienfächer alles zu bieten haben? Schnuppere Studienluft am 21. März 2019 an der Uni Bern. Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung. (Anmeldeschluss: 18. Februar)

Verband

Chemie

Informatik

Mathematik

Physik

Robotik

Tipp: Die MINT-Servicestelle von IngCH und Swissmem

Lea Hasler berät Schulen bei MINT-Projekten. Im Interview erklärt sie, wie die Beratung genau funktioniert. Und sie stellt uns drei Projekte mit Schulen vor, die sie 2018 besonders gefreut haben.

Physik

Wer schafft den Sprung ins Finale?

Da waren es nur noch 63. Von den über 800 Jugendlichen, die sich der Herausforderung stellten, schafften 63 den Sprung in die zweite Runde der Physik-Olympiade. Der Test fand am 16. Januar in Bern, Zürich, Lausanne und Lugano statt. Hier geht es zu den Resultaten.

Chemie

Noemie und Daniel hirnen um die Wette

Die Kantischüler Noemie und Daniel haben die 1. Runde der Chemie-Olympiade 2019 mit links geschafft. Der Gewinn? Ein Wochenende in Bern, genauer gesagt, im Chemie-Institut der Uni Bern.

Informatik

Fünf Jugendliche programmieren sich an die Spitze

Jugendliche aus der ganzen Schweiz trafen sich an der ETH Zürich zum Tag der Schweizer Informatik-Olympiade am Samstag, 5. Januar 2019. Die fünf Gewinner der ersten Runde des Programmierwettbewerbs wurden bekannt gegeben.