23.07.2019

Drei Bronzemedaillen für Schweizer Jugendliche an Internationaler Mathematik-Olympiade

Vom 11. bis zum 22. Juli fand in Bath die Internationale Mathematik-Olympiade statt. Das Schweizer Team erhielt drei Bronzemedaillen und eine Ehrenmeldung.

Von links nach rechts: Yanta Wang, Tim Frey, Valentin Imbach, Tanish Patil, Raphael Angst und Matthew Meyer

Alle Fotos: Schweizer Mathematik-Olympiade

Von links nach rechts: Valentin Imbach, Tanish Patil und Raphael Angst

Yanta Wang

Tanish Patil

Valentin Imbach

Raphael Angst

Anlässlich der sechzigsten IMO reisten mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus 112 Ländern in die englische Stadt Bath. Die Schweiz wurde repräsentiert von:

 

• Raphael Angst, Kantonsschule im Lee, ZH

• Tim Frey, Gymnasium Neufeld, BE

• Valentin Imbach, MNG Rämibühl, ZH

• Matthew Meyer, Collège Claparède, GE

• Tanish Patil, Institut International de Lancy, GE

• Yanta Wang, Gymnasium Oberwil, BL

 

Die Zürcher Raphael Angst und Valentin Imbach sowie Tanish Patil aus dem Kanton Genf gewannen Bronze. Die Baselbieterin Yanta Wang wurde mit einer Honorable Mention ausgezeichnet.

Grübeleien und Geistesblitze

Die Mathematiktalente zeigten ihr Können während zwei viereinhalbstündigen Prüfungen mit jeweils drei Aufgaben. Die Herausforderung besteht vor allem darin, die in der Vorbereitung erlernten Techniken kreativ auf neue Probleme anzuwenden, welche oft von aktueller mathematischer Forschung inspiriert sind. "Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden hier mit der Art von Fragestellung konfrontiert, welcher sie vielleicht auch während ihrer Karriere begegnen werden", erklärt der Teamleader Louis Hainaut. Valentin Imbach dachte während der zweiten Prüfung lange über eine Kombinatorikaufgabe nach, ohne zu einer eleganten Lösung zu kommen – bis er den entscheidenden Geistesblitz hatte. "Was mich am Lösen von Mathematikaufgaben an der Olympiade am meisten fasziniert, ist der Moment, in welchem alle Puzzleteile zusammenkommen", so Imbach.

Vom Teilnehmer zum Freiwilligen

Ausserhalb des Prüfungssaals hatten die Jugendlichen die Chance, Stonehenge zu besuchen und einander kennenzulernen. Matthew Meyer erzählt, dass er Freundschaften mit Gleichgesinnten aus aller Welt knüpfte, während er mit ihnen Frisbee spielte oder Pancakes zubereitete. Valentin Imbach stimmt es etwas wehmütig, dass dies sein letztes Jahr als Teilnehmer an der IMO ist, da er das Gymnasium abgeschlossen hat. Doch er verlässt die Welt der Mathematik-Olympiaden nicht ganz: Valentin freut sich schon darauf, in Zukunft als Freiwilliger bei der Organisation der Schweizer Mathematik-Olympiade mitzuhelfen.

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend. Neun Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind hauptsächlich junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button

 

Links

- Resultate

- Internationale Mathematik-Olympiade 2019

- Schweizer Mathematik-Olympiade

- Wissenschafts-Olympiade

 

Kontakt

Lara Gafner

Wissenschafts-Olympiade Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

lara.gafner(at)lehre.unibe.ch

Weitere Artikel

Mathematik

Verband

Was sagt eine Medaille über den späteren Berufserfolg aus?

Wer als Jugendlicher eine Medaille gewinnt an einer internationalen Olympiade, der zeigt unbestritten Talent. Doch bedeutet das auch, dass er oder sie ein erfolgreicher Wissenschaftler, eine erfolgreiche Wissenschaftlerin wird? Ja und nein, sagen zwei Forscher.  

Robotik

Podestplatz für Schweizer Jugendliche an World Robot Olympiad

Zum ersten Mal schaffen es Schweizer Jugendliche aufs Podest der World Robot Olympiad. Am internationalen Robotik-Wettbewerb in Győr, Ungarn schneiden auch die weiteren Schweizer Teams im vorderen Drittel ab.

Verband

Melde dich jetzt für die Olympiaden 2019/20 an

Dein Kopf giert nach Wissen und hungert nach Action? Prima. Stell dich der Herausforderung. Hirne um die Wette und gewinne – auf der ganzen Linie: Freundschaften, Reisen und Medaillen.

Chemie

Chemie-Olympiade Resultate erste Runde

Ende Oktober ging die erste Runde der Schweizer Chemie-Olympiade zu Ende. Aus 357 Teilnehmerinnen und Teilnehmern qualifizierten sich 57 für das allererste Vorbereitungswochenende in Basel sowie die jährliche zweite Runde in Bern.

Geographie

Schweizer Jugendliche gewinnen Ticket an die Internationale Geographie-Olympiade in Istanbul

Vier Gymnasiastinnen und Gymnasiasten haben am Samstag, 26. Oktober die Schweizer Geografie-Olympiade gewonnen. Im August 2020 reisen sie an den internationalen Wettbewerb.

Physik

Resultate der 1. Runde

Dieses Jahr nahmen 649 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 126 eine Einladung ins Vorbereitungslager und an die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 9.4 von maximal 22 Punkten nötig.

Geographie

Finde die Murmeli

Und erfahre mehr über die Forschungsresultate der Finalistinnen und Finalisten der Geo-Olympiade im Schweizerischen Nationalpark. Dort fand im September das Sommerlager statt.

Informatik

Informatik auf der Alp

16 Jugendliche aus der ganzen Schweiz lernten im Sommerlager die Grundlagen des Programmierens. Natürlich wurde nicht durchgehend gebüffelt: Die SchülerInnen genossen die wunderschöne Alpenlandschaft rund um die Mörlialp − und Kartenspiele bis tief in die Nacht.