05.11.2018

Boden hautnah

Sie beschäftigen sich gerade mit Bodentypen und wollen Ihren Schülerinnen und Schülern zeigen, wie der Boden unter Ihren Füßen aussieht? Sie wollen Erosion und Deposition anschaulich erläutern? Dann schnappen Sie sich ein paar Spaten und auf gehts.

Die Profilgrube sollte ausreichend gross sein. So dass man die Bodenhorizonte sehen kann ohne dabei den Kopf in den Sand stecken zu müssen. Bild: Juliane Krenz

Profilgrube in Dänemark. Bild: Juliane Krenz

Bodenprofilgrube in Australien. Bild: Wolfgang Fister

Eine Nahaufnahme eines Bodenkerns lässt einen Wechsel aus sandigen und steinreichen Schichten erkennen. Bild: Juliane Krenz

Wie ist die Feldarbeit aufgebaut?

Nachdem ein geeigneter Standort für die Bodenprofilgrube gefunden wurde, wird gegraben. Je nach Untergrund dauert dies mehr oder weniger lang. Anschliessend erfolgt eine Besprechung und Diskussion des Profils.

Was lernen Ihre Schülerinnen und Schüler?

  • Sie nehmen verschiedene morphologische, chemische und physikalische Bodeneigenschaften wahr und lernen Bodenhorizonte anschaulich kennen.
  • Sie lernen wie Erosion oder landwirtschaftliche Bodenbearbeitung den Boden hangabwärts transportiert.

Wie finden Sie einen geeigneten Ort?

Am besten geeignet ist ein Hang, da sie dort im Idealfall verschiedene Standorte (Hangfuss, Hanglage, Kuppe) untersuchen können. Auch Waldböden, Wiesen oder Felder eignen sich gut.

Viele Bauern, Waldeigentümer oder Förster sind sehr aufgeschlossen gegenüber Bildung und Forschung und stellen gern eine geeignete Fläche zur Verfügung. Kontaktieren Sie diese doch einfach in Ihrer Umgebung. Vielleicht gibt es sogar schon ein Bodenprofil in Ihrer Nähe.

Welches Material benötigen Sie?

  • Spaten, Schaufel, eventuell Pickel
  • Verschiedene Spachtel
  • Zollstock oder Massband
  • GPS-Gerät, Kompass, Klinometer
  • Optionales Material (kann zum Beispiel beim Förster oder an der Universität ausgeliehen werden)        
  •                - Pürckhauer-Profilbohrer
                   - Salzsäure, Munsell-Farbskala, pH-Papier

Wie lange dauert die Feldarbeit?

  • Bodenprofilgrube graben (je nach Bodenart und Profiltiefe 30-60 Minuten)
  • Beobachtungen und Analyse des Profils (pro Profil ca. 20 Minuten)
  • Verschliessen der Profilgrube (10 Min)

 

 

Zur Autorin

Juliane Krenz promoviert in Geographie an der Uni Basel und forscht dafür in Südafrika. Zu Schulzeiten hat sie an der Mathematik-Olympiade teilgenommen; von der Geo-Olympiade wusste sie damals noch nichts. Ein guter Freund von ihr engagiert sich schon seit Jahren für die Bio-Olympiade. Als sie dann von der Geo-Olympiade erfahren hat, wollte sie sofort mitmachen. Sie ist viel draussen, reist viel, liest und schreibt gern. Bei der Geo-Olympiade ist sie seit 2017 dabei und neu für die Homepage verantwortlich.

 

Autres articles

Géographie

Reshaping Geography

We are excited to announce the launch of our redesigned homepage.

Faîtière

Philosophie

Biologie

Chimie

Géographie

Informatique

Mathématiques

Physique

Robotique

Quand le gymnase encourage ses élèves à aller «un peu plus loin»

Les premières mesures de soutien systématique au développement du potentiel sont apparues il y a une vingtaine d’années dans les écoles suisses. Au secondaire supérieur, même si certains gymnases montrent le bon exemple, il y a encore du chemin à faire, estiment les experts.

Philosophie

Faîtière

Der Bauchentscheid

Anna Sutter gewann 2017 die Philosophie-Olympiade. Heute studiert die 19-jährige Islamwissenschaften und Osteuropastudien in Bern. Nun wird sie mit dem "Förderpreis Wissenschafts-Olympiaden" der Universität Bern ausgezeichnet. Im Interview spricht sie über ihre Studienwahl, Zukunftsideen − und die Grenzen von Toleranz.

Géographie

Faîtière

Quatre jeunes talents suisses remportent de l’or en géographie

Ils considèrent la géographie comme une occasion de mieux comprendre le monde. 16 jeunes se sont qualifiés pour la finale des Olympiades de géographie 2018/19 le samedi 20 octobre à Berne. Qui a gagné la médaille d'or ? Et un voyage à Hongkong ?

Informatique

Attrape le clavier: Les Olympiades d'informatique commencent

Tu adores programmer ? Ou es-tu motivé à l'apprendre ? Participe aux Olympiades d'informatique. Les ateliers de l'ETH Zurich, de l'Université de Berne et de l'EPF Lausanne te permettront d'apprendre le métier.

Faîtière

Géographie

Informatique

Mathématiques

Physique

Robotique

Chimie

Biologie

Philosophie

Nourrir la curiosité: La journée des Olympiades de la science

Jusqu'où vont les chercheuses et chercheurs pour prouver leurs hypothèses? Qu'est-ce qui se passe dans la salle des vibrations des explorateurs spatials de l'Université de Berne? Et qu'est-ce que la science a à voir avec le théâtre d'improvisation? Telles sont les questions que nous avons explorées lors de la journée des Olympiades de la science.

Mathématiques

Faîtière

Tonnerre de Braess !... Mésaventure sur la route des Olympiades

Drac et Ula, deux étudiants prêts à en découdre avec le premier examen des Olympiades internationales de mathématiques, s’apprêtent à résoudre une énigme supplémentaire imprévue. Découvre ici comment le paradoxe de Baer a joué les trouble-fêtes en Roumanie.

Physique

Faîtière

Melde dich jetzt für den Physik-Förderkurs an

Du möchtest dich für die internationale Physik-Olympiade 2019 in Israel oder die europäische Physik-Olympiade 2019 in Lettland vorbereiten? Dann nimm an einem Förderkurs der Begabte Naturwissenschaften in St. Gallen teil und vertiefe dein physikalisches Stoffgebiet!