05.11.2018

Boden hautnah

Sie beschäftigen sich gerade mit Bodentypen und wollen Ihren Schülerinnen und Schülern zeigen, wie der Boden unter Ihren Füßen aussieht? Sie wollen Erosion und Deposition anschaulich erläutern? Dann schnappen Sie sich ein paar Spaten und auf gehts.

Die Profilgrube sollte ausreichend gross sein. So dass man die Bodenhorizonte sehen kann ohne dabei den Kopf in den Sand stecken zu müssen. Bild: Juliane Krenz

Profilgrube in Dänemark. Bild: Juliane Krenz

Bodenprofilgrube in Australien. Bild: Wolfgang Fister

Eine Nahaufnahme eines Bodenkerns lässt einen Wechsel aus sandigen und steinreichen Schichten erkennen. Bild: Juliane Krenz

Wie ist die Feldarbeit aufgebaut?

Nachdem ein geeigneter Standort für die Bodenprofilgrube gefunden wurde, wird gegraben. Je nach Untergrund dauert dies mehr oder weniger lang. Anschliessend erfolgt eine Besprechung und Diskussion des Profils.

Was lernen Ihre Schülerinnen und Schüler?

  • Sie nehmen verschiedene morphologische, chemische und physikalische Bodeneigenschaften wahr und lernen Bodenhorizonte anschaulich kennen.
  • Sie lernen wie Erosion oder landwirtschaftliche Bodenbearbeitung den Boden hangabwärts transportiert.

Wie finden Sie einen geeigneten Ort?

Am besten geeignet ist ein Hang, da sie dort im Idealfall verschiedene Standorte (Hangfuss, Hanglage, Kuppe) untersuchen können. Auch Waldböden, Wiesen oder Felder eignen sich gut.

Viele Bauern, Waldeigentümer oder Förster sind sehr aufgeschlossen gegenüber Bildung und Forschung und stellen gern eine geeignete Fläche zur Verfügung. Kontaktieren Sie diese doch einfach in Ihrer Umgebung. Vielleicht gibt es sogar schon ein Bodenprofil in Ihrer Nähe.

Welches Material benötigen Sie?

  • Spaten, Schaufel, eventuell Pickel
  • Verschiedene Spachtel
  • Zollstock oder Massband
  • GPS-Gerät, Kompass, Klinometer
  • Optionales Material (kann zum Beispiel beim Förster oder an der Universität ausgeliehen werden)        
  •                - Pürckhauer-Profilbohrer
                   - Salzsäure, Munsell-Farbskala, pH-Papier

Wie lange dauert die Feldarbeit?

  • Bodenprofilgrube graben (je nach Bodenart und Profiltiefe 30-60 Minuten)
  • Beobachtungen und Analyse des Profils (pro Profil ca. 20 Minuten)
  • Verschliessen der Profilgrube (10 Min)

 

 

Zur Autorin

Juliane Krenz promoviert in Geographie an der Uni Basel und forscht dafür in Südafrika. Zu Schulzeiten hat sie an der Mathematik-Olympiade teilgenommen; von der Geo-Olympiade wusste sie damals noch nichts. Ein guter Freund von ihr engagiert sich schon seit Jahren für die Bio-Olympiade. Als sie dann von der Geo-Olympiade erfahren hat, wollte sie sofort mitmachen. Sie ist viel draussen, reist viel, liest und schreibt gern. Bei der Geo-Olympiade ist sie seit 2017 dabei und neu für die Homepage verantwortlich.

 

Autres articles

Physique

Résultats du premier tour

649 élèves ont pris part au premier tour des Olympiades de Physique cette année. Sur ce nombre, 126 ont décroché une invitation pour le camp de préparation et le deuxième tour. 9.4 points sur le maximum de 22 étaient nécessaires pour se qualifier définitivement.

Géographie

Finde die Murmeli

Und erfahre mehr über die Forschungsresultate der Finalistinnen und Finalisten der Geo-Olympiade im Schweizerischen Nationalpark. Dort fand im September das Sommerlager statt.

Informatique

Informatik auf der Alp

16 Jugendliche aus der ganzen Schweiz lernten im Sommerlager die Grundlagen des Programmierens. Natürlich wurde nicht durchgehend gebüffelt: Die SchülerInnen genossen die wunderschöne Alpenlandschaft rund um die Mörlialp − und Kartenspiele bis tief in die Nacht.

Faîtière

Participe aux Olympiades de la science 2019/20

Tu as soif de connaissances et faim d'action ? Parfait. Alors relève le défi. Bats-toi avec ta tête, réfléchis à mille à l’heure et gagne sur toute la ligne : des amis, des voyages et des médailles.

Faîtière

Quelle offre de parrainage convient à mon élève ?

En Suisse, les jeunes femmes sont sous-représentées dans les matières, les cours et les professions STEM. Quelles offres s'adressent spécifiquement aux jeunes femmes et suscitent leur intérêt dans ce domaine ?

Faîtière

Géographie

Mathématiques

Physique

Robotique

Économie

Philosophie

Biologie

Chimie

Une fête de clôture réussie pour les Olympiades de la science

Célébrer, assister à des ateliers et se rappeler des Olympiades internationales de cet été : le 14 septembre, les 30 premiers des 4 000 participant(e)s des Olympiades 2018/19 se sont retrouvés pour la Journée des Olympiades de la science - la fête de clôture à l'Université de Berne.

Faîtière

Philosophie

Biologie

Chimie

Géographie

Informatique

Mathématiques

Robotique

Physique

Sensibilisation à l'égalité des genres au sein des Olympiades de la science

Le genre de nos participant(e)s joue-t-il un rôle dans leur parcour aux Olympiades de la science ? Dans quelle mesure sommes-nous et que pouvons-nous faire pour une éducation sensible au genre ? Notre nouveau concept amène des possibilités d'action.

Faîtière

Biologie

Chimie

Informatique

Mathématiques

Physique

Robotique

Bewirb dich für das Forschungspraktikum am MIT

Planst du bereits deine nächsten Sommerferien? Wie wäre es mit einem Forschungspraktikum am bekannten MIT in den USA? Die Bewerbung für den Schweizer Platz ist nun offen.