02.07.2019

Silber und Bronze für Schweizer Jugendliche an europäischer Geographie-Olympiade

In Belgrad trafen sich letzte Woche 50 europäische Jugendliche, die sich für Probleme und Lösungsansätze aus der Geographie interessieren. Das Schweizer Team gewinnt vier Medaillen – und reist Ende Juli besonders motiviert an den internationalen Wettbewerb nach Hongkong.

Die Schweizer Delegation kehrt mit vier Medaillen aus Belgrad zurück. Von rechts nach links: Tobias Vetter, Anna-Lena Hatzold, Yannik Friedli, Carlo Mühlemann, Julia Gschwind. Alle Bilder: Geographie-Olympiade

Neben Bergwanderungen lag auch ein Stadtspaziergang drin.

Genauso wichtig wie die Leistung ist der soziale Austausch.

50 Jugendliche aus 8 Ländern kämpften mit ihrem Kopf um Medaillen an der Geography Olympiad Of Central, South And South Eastern Europe. Diese fand vom 23.-28. Juni 2019 in Belgrad, Serbien statt. Das Schweizer Team wurde mit vier Medaillen ausgezeichnet:

  • Silber (Platz 6): Anna-Lena Hatzold, Kantonsschule am Burggraben, SG
  • Silber (Platz 10): Carlo Mühlemann, Gymnasium Neufeld, BE
  • Bronze (Platz 23): Tobias Vetter, Kantonsschule am Burggraben, SG
  • Bronze (Platz 31): Julia Gschwind, Kantonsschule Solothurn, SO

 

Wanderweg kartographieren, Erdölförderung analysieren

Die Olympiade bestand aus einer Feldarbeit, einer schriftlichen Prüfung und einem Multimedia-Test. Ausgerüstet mit Feldbuch und Kompass wanderten die Jugendlichen dem serbischen Berg Avala entlang, mit den gesammelten Infos mussten sie dann den Weg auf einer topographischen Karte einzeichnen. Kartographieren ist eine Grundfähigkeit jeder Geographin, jedes Geographen − Apps wie Google Maps basieren auf demselben Prinzip. Mit Fachwissen und perspektivischem Denken punkteten die Jugendlichen bei den Theorieaufgaben. Sie mussten beispielsweise die Interessen der Wirtschaft und des Umweltschutzes bei der Erdölförderung abwägen. Oder einen Vorschlag erarbeiten, wie Länder im Persischen Golf sich weiterentwickeln könnten, nachdem die Erdölreserven aufgebraucht sind.

 

Gut vorbereitet auf Hongkong

"Die Medaillen zeigen, dass wir gut vorbereitet sind für den grossen Wettbewerb", erklärt Yannik Friedli, Geographie-Student an der Uni Bern und Begleiter des Teams. Vom 30. Juli bis am 5. August 2019 findet in Hongkong die internationale Geographie-Olympiade statt, mit 180 Jugendlichen aus 45 Ländern. "Klar, die Leistung ist wichtig", erzählt Friedli. Er unterstreicht aber auch den sozialen Aspekt der Olympiade: "Für uns zählt ebenso, dass wir Begegnungen zwischen Jugendlichen untereinander und mit Geographinnen und Geographen schaffen können", so Friedli.

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend. Neun Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die besten Schweizer Schülerinnen und Schüler reisen an die 15 internationalen Olympiaden, hier begegnen sie Jugendlichen und Forschenden aus aller Welt. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Geographie-Olympiade). Download am Ende des Beitrags via Button. Weitere Bilder erhalten Sie auf Anfrage. 

 

Kontakt

Mirjam Sager

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

m.sager(at)olympiad.ch

Autres articles

Physique

Camp d'entraînement 2020 à l'EPFL

Le traditionnel camp d’entraînement des Olympiades de Physique a eu lieu du 14 au 16 février dernier à l’EPFL. Tandis que cette dernière se préparait à un week-end festif, vingt-deux gymnasiens ont occupé les bancs du campus lausannois afin d’approfondir leurs connaissances en physique.

Informatique

Faîtière

"Meine bisher beste Teamarbeit"

Bibin von der Informatik-Olympiade erzählt von seinen Erfahrungen am International Swiss Talent Forum. Einem Angebot für junge Menschen, die sich für die Herausforderungen unserer Zeit interessieren.

Physique

Résultats du 2e tour

Plus que 28. Des plus de 600 jeunes qui avaient relevé le défi, 126 étaient passé(e)s au deuxième tour des Olympiades de Physique. 28 se sont qualifié(e)s pour la finale.

Géographie

Good morning from 31.668360S, 24.695403E

I am Juliane, a volunteer from the geography olympiad and researcher at University of Basel. If you ever wondered what Geographers are doing, you can follow my research trip on instagram.

Faîtière

Quand le tour additionnel du doctorat est récompensé

Lorsque Simona Isler a décidé de faire son doctorat, elle a eu le sentiment que cela pourrait rendre compliqué son entrée dans le monde du travail. Voici l’entretien avec l'actuelle responsable de l'égalité dans l'encouragement de la recherche du Fonds national suisse.

Mathématiques

Faîtière

Physique

Chimie

Informatique

Des chiffres et des trains

Viviane Kehl, des Olympiades de mathématiques, travaille aux CFF. Elle a découvert sa voie professionnelle en suivant ses intérêts. Parfois sans consulter l'horaire au préalable.