30.06.2021

Medienmitteilung

Schweizer gewinnt Informatik-Gold für aussergewöhnliche Leistung

Ihm ist etwas gelungen, das bisher erst ein Schweizer schaffte: Joël Huber aus Thalwil (ZH) hat an der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) eine Goldmedaille gewonnen. Der weltweite Wettbewerb fand vom 19. bis 28. Juni online statt. 355 Jugendliche aus 88 Ländern programmierten mit – darunter eine vierköpfige Schweizer Delegation:

Von links nacht rechts: Alberts Reisons, Ema Skottova, Joël Huber, Josia John (Alle Bilder: Informatik-Olympiade).

Joël Huber.

Alberts Reisons.

Ema Skottova.

Josia John.

Die Jugendlichen sassen nicht rund um die Uhr vor dem Bildschirm. Wanderungen in den Bergen, Kartenspiele oder Minigolf standen ebenfalls auf dem Programm.

Die Schweizer Teilnehmenden mit den Freiwilligen der Schweizer Informatik-Olympiade, die sie an der IOI begleitet haben.

  • Alberts Reisons, Collège André-Chavanne (GE)
  • Ema Skottova, Gymnasium Kirchenfeld (BE)
  • Joël Huber, Gymnasium Freudenberg (ZH)
  • Josia John, Kantonsschule im Lee (ZH)

 

Joël Huber landete auf Rang 22 von 355 und wurde dafür mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Dies ist erst die zweite Goldmedaille für die Schweiz, welche seit 1992 Delegationen an die IOI schickt.

 

Coden im Chalet

Organisiert wurde die diesjährige Internationale Informatik-Olympiade von Singapur. Doch die Teilnehmenden stiegen nicht ins Flugzeug, sondern in den Zug Richtung Wallis. In Saas-Grund hatte die Schweizer Delegation für die Dauer des Wettbewerbs ein Chalet gemietet, in das sie auch das italienische Team einluden. Bei all den Computern, die die jungen Informatikerinnen und Informatiker dabeihatten, breitete sich im Chalet bald ein undurchdringlicher Kabelsalat aus, erzählt Alberts. Doch die Jugendlichen sassen nicht rund um die Uhr vor dem Bildschirm. Wanderungen in den Bergen, Kartenspiele oder Minigolf standen ebenfalls auf dem Programm. «Ich fand es sehr cool, dass wir Italien einladen konnten», meint Josia. «Es ist natürlich schade, dass ich nicht nach Singapur gehen konnte, aber für meine erste IOI fand ich es sehr schön.»

Die Eröffnungszeremonie der IOI 2021.

Übung macht den Meister

Am 22. und 25 Juni fanden die jeweils fünfstündigen Prüfungen statt, bei denen die Teilnehmenden mit Programmier-Skills, Kreativität und logischem Denken die Antwort auf knifflige Aufgaben finden mussten. Joël hatte an der IOI 2019 bereits Bronze geholt und 2020 Silber. 2021 wollte er es unbedingt bis zur Goldmedaille schaffen. «Ich habe die letzten zwei Jahre auf dieses Ziel hingearbeitet» erzählt er. «Deshalb bedeutet es mir sehr viel.» Fünf Tage die Woche habe Joël mindestens drei Stunden in seine Vorbereitungen investiert, manchmal mehr. Dabei löste er Aufgaben über Aufgaben und analysierte die Stärken und Schwächen seiner eigenen Lösungen. «In Informatik geht es darum, etwas effizient zu berechnen», erklärt der Maturand. «Man kann etwas erst effizient berechnen, wenn man die Struktur dahinter erfasst hat und die generellen Prinzipien dahinter versteht.»

Die Schlusszeremonie der IOI 2021.

Algorithmische Ambitionen

Was motiviert Jugendliche, ihre Freizeit der Informatik-Olympiade zu widmen? «Hinter den meisten Probleme steht eine schöne, kreative Idee. Mir macht es Spass, diese Ideen zu finden», meint Joël. Auch Josia sieht eine Schönheit in der Informatik: «Die Datenstrukturen sind auf den ersten Blick sehr abstrakt, aber wenn genau hinterfragt, wieso es funktioniert, ist es sehr schön», schwärmt der 16-Jährige. Er hat vor, auch nächstes Jahr wieder teilzunehmen: «Ich überlege ob ich es als Hobby nebenher behalten oder voll investieren möchte». Für jene, die die Schule dieses Jahr abschliessen, ist die Informatik-Olympiade zu Ende – zumindest als Teilnehmende. Ema hat vor, in Zukunft als Freiwillige bei der Organisation zu helfen. Wie Ema plant auch Joël aus Faszination für die theoretischeren Aspekte der Informatik, Mathematik zu studieren – allerdings erst nach einem Zwischenjahr, in dem er seinen Interessen nachgehen will. Alberts ist nach der Olympiade motiviert für ein Informatikstudium an der EPFL. «Die Informatik-Olympiade hat mir neue Herangehensweisen an die Informatik gezeigt. Wir haben in der Schule ein bisschen Informatikunterricht, aber das ist etwas anderes».

 

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend. Neun Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

Links

 

Bilder

Download über den Button am Ende des Beitrags. In der Fotogalerie finden Sie die hier verwendeten und viele weitere Bilder zum Download und zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Informatik-Olympiade).

 

Kontakt

Lara Gafner

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

l.gafner@olympiad.ch

Altri articoli

Associazione

Matematica

Vier Medaillen für Schweiz an Mitteleuropäischer Mathematik-Olympiade in Bern

Vom 25. bis 31. August war der Mathematik-Nachwuchs Europas in Bern zu Gast. 60 Jugendliche kämpften an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade (MEMO) um Medaillen, wanderten durch die Berge und naschten Schweizer Schokolade.

Informatica

Zwei Bronzemedaillen an Internationaler Informatik-Olympiade

Eine Insel voller Informatik-Talente: Vom 7. bis 15. August fand in Yogyakarta, Indonesien, die 34. Internationale Informatik-Olympiade statt. Aus aller Welt reisten Jugendliche an, um mit smarten Algorithmen Medaillen zu ergattern – darunter auch vier Schweizer.

Economia

Associazione

Schweizer gewinnen drei Bronzemedaillen an Internationaler Wirtschafts-Olympiade

Die Internationale Wirtschafts-Olympiade fand vom 26. 7. – 1.8. statt. Vier Schweizer Mittelschülerinnen und Mittelschüler reisten in die Türkei, um sich mit Teams aus über 40 Ländern zu messen. Wissen und Unternehmersinn führten sie zum Erfolg.

Informatica

Associazione

Zweimal Bronze für Schweizer an Zentraleuropäischer Informatik-Olympiade

Vom 24. bis 30. Juli trafen sich 52 der besten jungen Programmierer aus 12 Ländern an der Central European Olympiad in Informatics, kurz CEOI. Vier Jugendliche aus der Schweiz traten die Reise nach Varaždin, Kroatien an.

Linguistica

Associazione

Die Schweiz nimmt zum ersten Mal an der Internationalen Linguistik-Olympiade teil

Vom 25. bis 29. Juli fand auf der Isle of Man die 19. Internationale Linguistik-Olympiade für sprachbegeisterte Jugendliche statt. Zum ersten Mal waren auch acht Schweizer Mittelschülerinnen und Mittelschüler dabei.

Biologia

Associazione

I/le giovani Svizzeri/e vincono quattro medaglie di bronzo in biologia

Le olimpiadi internazionali di biologia si sono svolte dal 10 al 18 luglio a Erevan. In totale, 237 studenti/esse delle scuole secondarie provenienti da più di 60 paesi hanno preso parte. Quattro membri della squadra trilingue svizzera sono stati ricompensati/e con delle medaglie di bronzo :