24.05.2022

Medienmitteilung

Informatik-Olympiade: Mit Algorithmen zur Medaille

Am vergangenen Freitag wurden die Resultate der diesjährigen Schweizer Informatik-Olympiade bekanntgegeben. 14 motivierte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten programmierten am nationalen Finale um die Wette. Die besten vier wurden mit Goldmedaillen ausgezeichnet und werden die Schweiz an der Internationalen Informatik-Olympiade vertreten:

Finalistinnen und Finalisten präsentieren ihre Medaillen (Alle Bilder: Swiss Olympiad in Informatics)

Die Goldmedaillisten, von links nach rechts: Lukas Münzel, Josia John, Linus Lüchinger, Elias Bauer.

Jasmin Studer, Elias Bauer, Josia John und Linus Lüchinger werden die Schweiz an der Central European Olympiad in Informatics vertreten.

Josia John

Lukas Münzel

Linus Lüchinger

Elias Bauer

  • Josia John, Kantonsschule im Lee (ZH)
  • Lukas Münzel, Gymnasium Bäumlihof (BS)
  • Linus Lüchinger, Kantonsschule am Burggraben (SG)
  • Elias Bauer, Kollegium St. Fidelis (NW)

 

Ausserdem wurden je vier Silber- und Bronzemedaillen verliehen (siehe Rangliste).

 

Vier Tage im Mai

Über 200 Jugendliche hatten an der ersten Runde der Informatik-Olympiade im Herbst teilgenommen. Die Besten schafften es bis ins Finale, das über den Monat Mai verteilt stattfand. Am 5. und 6. Mai trafen sich die Finalistinnen und Finalisten bei der Firma Ergon in Zürich, am 19. und 20. Mai an der Universität Bern. Jeden Tag wurde fünf Stunden lang um die Wette programmiert. «Das erste Wochenende war schwierig, das zweite lief super für mich», meint Josia, der Erstplatzierte. Neben den Prüfungen blieb am Finale aber auch Zeit für gegenseitiges Kennenlernen. «Man denkt, Informatiker seien nicht so sozial, aber ich wurde sehr positiv überrascht», erzählt Linus. «Wir haben uns super verstanden und hatten es sehr lustig miteinander.»

 

Wie ein Fussballclub für Informatik-Fans

Auch Josia weiss den sozialen Aspekt des Wettbewerbs zu schätzen. Manche würden in einen Fussballclub gehen, um Leute mit ähnlichen Interessen zu treffen, erklärt er. Er nimmt an der Informatik-Olympiade teil. Er liebt die Herausforderung und die Erfolgserlebnisse. «Man liest die Aufgabe und denkt sich: Das geht gar nicht. Aber dann denkt man darüber nach und stösst auf eine Lösung», sagt der Zürcher Kanti-Schüler. Bei der Informatik-Olympiade geht es in erster Linie darum, kreative und effiziente Algorithmen zu entwickeln, mit denen sich knifflige Probleme lösen lassen. Beispielsweise mussten die Teilnehmenden in einer Aufgabe einen Algorithmus für einen Evakuierungsplan bei Überschwemmungen in Indonesien finden.

 

Wettbewerbe in Kroatien und Indonesien

Indonesien ist auch ein Reiseziel der Gold-Gewinner: Im August findet dort die Internationale Informatik-Olympiade statt. Drei von ihnen werden mit der Silber-Gewinnerin Jasmin Studer ausserdem an der Zentraleuropäischen Informatik-Olympiade teilnehmen, die im Juli in Kroatien abgehalten wird. Die jungen IT-Talente haben also viel vor diesen Sommer. «Ich mache jetzt erstmal eine kleine Pause von der Informatik», meint Linus. Danach will er sich in die Vorbereitungen für die internationalen Wettbewerbe stürzen. Josia plant schon darüber hinaus: Er will erneut an der Informatik-Olympiade teilnehmen und «nächstes Jahr nochmal Vollgas geben».

 

Rangliste

Rang

Vorname

Nachname

Schule

Kanton

1. Gold***JosiaJohnKantonsschule im LeeZH
2. Gold*Lukas MünzelGymnasium BäumlihofBS
2. Gold***LinusLüchingerKantonsschule am BurggrabenSG
4. Gold***EliasBauerKollegium St. FidelisNW
5. Silber**JasminStuderGymnasium LerbermattBE
6. SilberYaëlArnGymnasium BäumlihofBS
7. SilberPascalGammaKantonsschule WattwilSG
8. SilberFerdinandOrnskovKantonsschule ZugZG
9. BronzeVivienneBurckhardtMathematisch-Naturwissenschaftliches Gymnasium RämibühlZH
10. BronzeUrsusWiggerAlte Kantonsschule AarauAG
11. BronzePriskaSteinebrunnerAlte Kantonsschule AarauAG
12. Bronze Hannah OssKantonsschule am BurggrabenSG
13.MichalNieborekGymnase de BurierVD
14.LionelMüllergibb Berufsfachschule BernBE

*IOI Teilnahme 

**CEOI Teilnahme

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend.  Zehn Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Linguistik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

 

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Swiss Olympiad in Informatics). Download am Ende des Beitrags via Button. Mehr Bilder der einzelnen Finalistinnen und Finalisten finden Sie hier.

 

Kontakt

Lara Gafner

Medienverantwortliche

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 78 629 14 44

l.gafner@olympiad.ch

Altri articoli

Fisica

Associazione

Physik in Ljubljana: Schweizer Jugendliche zeigen ihr Können

Sie verbinden Physik mit Reisen: Fünf Schweizer Jugendliche fuhren im Zug nach Ljubljana an die Europäische Physik-Olympiade. Medaillen gewannen sie keine, dafür aber physikalische Herausforderungen fürs Hirn und neue Bekannte aus ganz Europa.

Chimica

Associazione

Nachwuchswissenschaftler forschen sich an der Chemie-Olympiade aufs Podest

Vom 18. bis 23. April liessen 18 Teenager an der ETH Zürich die Bunsenbrenner flackern. Die Champions der Schweizer Chemie-Olympiade hatten sich gegen ursprünglich über 400 Teilnehmende durchgesetzt. Während des einwöchigen nationalen Finals kämpften sie um die Podestplätze.

Biologia

Associazione

Olimpiadi svizzere di biologia: fra microscopi e strumenti di dissezione per ottenere una medaglia

Contare petali, sezionare zampe di maiali, manipolare geni: alle Olimpiadi di Biologia molti giovani talentuosi affrontano le sfide più svariate! Dal 19 al 24 aprile, i migliori 17 fra gli iniziali oltre 1800 candidati hanno partecipato alla finale nazionale a Berna.

Matematica

Associazione

Schweizer Mathematikerinnen behaupten sich an Europäischer Mathematik-Olympiade

Über 200 junge Frauen. 57 Länder. Eine Leidenschaft: Mathematik. Vom 6. bis 12. April fand die «European Girls’ Mathematical Olympiad”, kurz EGMO, statt. Vier Schweizer Gymnasiastinnen reisten nach Ungarn und kehrten mit Edelmetall im Gepäck zurück.

Linguistica

Associazione

I vincitori delle prime Olimpiadi svizzere di linguistica sono stati decisi

Una prima assoluta: il 26 marzo si è svolta all'Università di Berna la finale nazionale delle primissime Olimpiadi svizzere di linguistica. Il 12 aprile sono stati annunciati i finalisti che faranno parte della prima delegazione svizzera alle Olimpiadi internazionali di linguistica.

Fisica

Associazione

Physiktalente auf dem Siegerpodest

Für die 19 besten Nachwuchsphysikerinnen und -physiker der Schweiz war das vergangene Wochenende ein wichtiger Termin. In Aarau fand das Finale der Physik-Olympiade statt. Fünf Jugendliche ergatterten Goldmedaillen.