10.05.2021

Medienmitteilung

Die olympischen Ökonomen

Am 7. Mai fand das Finale der Wirtschafts-Olympiade statt. Die besten 10 von ursprünglich 138 Kandidatinnen und Kandidaten trafen sich in Glattbrugg (ZH), um ihr wirtschaftliches Know-How unter Beweis zu stellen. Vier von ihnen werden die Schweiz an der Internationalen Wirtschafts-Olympiade vertreten:

Von links nach rechts: Mateusz Gugala, Philipp Burkhardt, Martin Carnogursky, Michael Carnogursky. (Bild: Wirtschafts-Olympiade)

  • Philipp Burkhardt, Gymnasium Kirchenfeld (BE)
  • Martin Carnogursky, Leysin American School (VD)
  • Michael Carnogursky, Leysin American School (VD)
  • Mateusz Gugala, Kantonsschule am Burggraben (SG)

 

Business hautnah

 

Der Tag begann um halb neun Uhr morgens mit einer einstündigen schriftlichen Prüfung. Die Finalistinnen und Finalisten mussten sich unter anderem zu volkswirtschaftlichen Fragen äussern. Beispielsweise sollten sie einschätzen, welche wirtschaftlichen Auswirkungen es auf die Schweiz hat, wenn immer mehr Leute Hochschulabschlüsse machen. Auf die Prüfung folgte der sogenannte «Business Case». Den Jugendlichen wurde das Geschäftsmodell von «Derma2Go» vorgelegt. Auf dieser Plattform kann man zum Beispiel Fotos von seinem Ausschlag hochladen, welche dann von Dermatologinnen und Dermatologen beurteilt werden. Dieses Geschäftsmodell analysierten die Teilnehmenden mit Blick auf die Coronakrise. Die Ergebnisse präsentierten sie am Nachmittag einer Jury, deren Mitglieder virtuell zugeschalten wurden. Der 18-jährige Mateusz Gugala meint, es sei ein stressiger Tag gewesen, aber auch eine tolle Erfahrung: «Es war wirklich cool, Gleichgesinnte zu treffen und andere neugierige Schülerinnen und Schüler kennenzulernen.»

 

Mit Modellen die Welt verstehen

 

Mateusz gehört zu den vier Gymnasiasten, welche die Jury besonders beeindruckten und mit Goldmedaillen ausgezeichnet wurden. Dass er so gut abschneiden würde, hatte Philipp Burkhardt (18) zu Beginn nicht erwartet. Doch sein Selbstvertrauen wuchs im Verlaufe des Tages. «Ich bin stolz auf mich und alle, die teilgenommen haben», sagt Michael Carnogursky (16). «Wir haben heute alle unsere Komfortzone verlassen und unser Bestes gegeben». Neben der Wirtschaft interessiert sich Michael auch für Physik und Philosophie, beides Fächer, in denen er ebenfalls an einer Olympiade teilnehmen kann. «Wirtschaft ist interessant, weil sie versucht, menschliche Interaktionen numerisch zu verstehen», erklärt sein Bruder Martin Carnogursky. «Es gibt viele Modelle, die eine komplexe Welt in Zahlen und Graphen wiedergeben, durch die sich menschliche Entscheidungen interpretieren lassen.» In den kommenden Monaten werden die vier Gewinner wohl noch einiges über wirtschaftliche Modelle lernen. Sie bereiten sich nämlich in einer Reihe von Workshops auf die nächste Herausforderung vor: Die Internationale Wirtschafts-Olympiade, welche Ende Juli online stattfindet.

 

Teilnehmendenliste (alphabetisch)

Vorname

Nachname

Schule

Kanton

SvenBättigGymnasium KirchenfeldBE
PhilippBurkhardt*Gymnasium KirchenfeldBE
MartinCarnogursky*Leysin American SchoolVD
MichaelCarnogursky*Leysin American SchoolVD
MarineGäblerKantonsschule Zürich NordZH
RexGerarduKantonsschule HottingenZH
MateuszGugala*Kantonsschule am BurggrabenSG
LeonhardKickKantonsschule am BurggrabenSG
EstelleRossierKollegium Spiritus SanctusVS
BenjaminStephensonHull's School Ltd.ZH

 

* qualifiziert für Internationale Wirtschafts-Olympiade

 

 

Die Wirtschafts-Olympiade ist ein gemeinsames Projekt der Organisationen YES und Wissenschafts-Olympiade. Ziel ist es, talentierte Jugendliche in Wirtschaft, Finanzen und Unternehmertum zu fördern und untereinander zu vernetzen. 

 

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags via Button.

 

Kontakt

Lara Gafner

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 31 631 51 87

l.gafner(at)olympiad.ch  

Weitere Artikel

Geographie

Verband

Die Geographie-Gewinner

Am 12. November fand in Kreuzlingen das nationale Finale der achten Schweizer Geographie-Olympiade statt. Vier der fünfzehn Teilnehmenden haben Goldmedaillen gewonnen und werden die Schweiz nächsten Sommer bei der Internationalen Geographie-Olympiade in Indonesien vertreten.

Informatik

Schweizerinnen programmieren sich bei europäischer Informatik-Olympiade für junge Frauen aufs Podest

Nachdem sie letztes Jahr von der Schweiz initiiert wurde, fand die European Girls' Olympiad in Informatics vom 16. bis 23. 10. zum zweiten Mal statt. Diesmal brachte der Wettbewerb Schülerinnen aus über 40 Ländern in der Türkei zusammen. Die Schweizerinnen wurden mit Silber und Bronze ausgezeichnet.

Physik

Resultate der 1. Runde 22/23

Dieses Jahr nahmen 838 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 135 eine Einladung fürs Herbsttraining und die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 8.4 von maximal 21 Punkten nötig.

Informatik

Silber und Bronze für Schweiz an RMI und BOI

Vom 3. bis 8. Oktober fand die Balkan Olympiad in Informatics (BOI) gemeinsam mit dem Romanian Master of Informatics (RMI) in Bukarest statt. Dabei waren aber nicht nur Länder des Balkans vertreten, sondern Teilnehmende aus 16 Ländern, inklusive der Schweiz.

Verband

Ein spielerischer Jahresrückblick: Der OlyDay 2022

Spiele und Snacks, Poetry Slam und Preise, alte und neue Freunde - das war der OlyDay 2022. Beim Abschlussfest der Wissenschafts-Olympiaden trafen sich Teilnehmende und Volunteers der zehn Vereine an der Universität Bern.

Verband

Mathematik

Vier Medaillen für Schweiz an Mitteleuropäischer Mathematik-Olympiade in Bern

Vom 25. bis 31. August war der Mathematik-Nachwuchs Europas in Bern zu Gast. 60 Jugendliche kämpften an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade (MEMO) um Medaillen, wanderten durch die Berge und naschten Schweizer Schokolade.