06.09.2021

Medienmitteilung

Die Schweizer Delegation an der zentral-europäischen Informatik-Olympiade

Die Central European Olympiad in Informatics (CEOI) fand vom 1. bis 5. September 2021 online statt. Dieser europäische Wettbewerb fördert das Interesse von Jugendlichen der Sekundarstufe II für Informatik und bereitet sie auch gleich für die internationale Informatik-Olympiade (IOI) vor. Dieses Jahr haben insgesamt 47 Jugendliche aus 11 verschiedenen Ländern teilgenommen, davon 4 aus der Schweiz.

Das Schweizer Team von links nach rechts: Priska Steinebrunner, Pascal Gamma, Lukas Münzel, Josia John

Die Central European Olympiad in Informatics (CEOI) fand vom 1. bis 5. September 2021 online statt. Dieser europäische Wettbewerb fördert das Interesse von Jugendlichen der Sekundarstufe II für Informatik und bereitet sie auch gleich für die internationale Informatik-Olympiade (IOI) vor. Dieses Jahr haben insgesamt 47 Jugendliche aus 11 verschiedenen Ländern teilgenommen, davon 4 aus der Schweiz: 

  • Josia John, Kantonsschule Rychenberg (ZU)
  • Lukas Münzel, Gymnasium Bäumlihof Basel (BS)
  • Priska Steinebrunner, Alte Kantonsschule Aarau (AG)
  • Pascal Gamma, Kantonsschule Wattwil (SG)

Ein Wettbewerb auf hohem Niveau 

Die Schweizer Delegation hat dieses Jahr leider keine Medaille gewonnen. Dies hatte aber einen guten Grund: Die Messlatte war sehr hoch angesetzt. Bei einer Übung gelang es niemandem im gesamten Wettbewerb zu punkten. "Ich habe nicht mit einer Medaille gerechnet, aber ich war überrascht, dass ich in meiner Delegation den ersten Platz belegt habe. Ich bin stolz auf mich", sagt Pascal. Die Jugendlichen legten zwei Prüfungen am 2. und 4. September ab, die jeweils fünf Stunden dauerten. Für beide Prüfungen wurde das gleiche Format gewählt: Die Teilnehmenden sollten drei Aufgaben mit Algorithmen lösen. Eine Aufgabe bestand darin, eine unsichtbare Person auf einem Spielbrett so schnell wie möglich zu fangen.

 

Die virtuelle Eröffnungszeremonie der CEOI 2021.

 

Treffen in Graubünden

Eigentlich sollten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Zagreb, Kroatien, reisen, doch aufgrund der Pandemie musste der Wettbewerb virtuell stattfinden. Das hielt die Schweizer Delegation nicht auf: "Wir haben in Disentis in Graubünden ein Haus für eine ganze Woche gemietet und auch die österreichische Delegation eingeladen", sagt Lukas. Dies gab den Jugendlichen die Möglichkeit, die internationale Dimension der Veranstaltung zu erleben. Auf dem Programm standen spannende Diskussionen, Ausflüge und ein Online-Spieleabend mit der deutschen Delegation. "Ich fand es toll, dass wir das Camp in der Schweiz in einer so schönen Umgebung organisieren konnten", sagt Josia.

Eine Herausforderung für die Kreativität

An seine Grenzen zu gehen und seine Kreativität zu testen, sind die beiden Aspekte, die unsere Informatik-Begeisterten ansprechen. "Interessant ist der Weg, der einen zur Lösung eines Problems führt. Wenn am Ende alles klappt, ist man sehr zufrieden", sagt Lukas. "Jede Aufgabe ist eine Herausforderung, und ich liebe es, die Grenzen meines eigenen Denkens auszutesten", sagt Priska. Für Priska, Pascal und Lukas ist der nächste Schritt klar: der Gewinn einer Medaille auf internationaler Ebene. "Ich würde gerne versuchen, mich für die IOI im nächsten Jahr zu qualifizieren. Und ich möchte mir auch Zeit nehmen, um für die nächste Europäische Olympiade in Informatik für Frauen (EGOI) zu trainieren", ergänzt unsere junge Informatikerin.

 

 

Die virtuelle Schlusszeremonie der CEOI 2021.

 

 

 

Links

 

Kontakt

Mirjam Sager

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade

Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 31 684 51 87

m.sager(at)olympiad.ch

 

 

Weitere Artikel

Geographie

Karten zeichnen, Städte planen, Medaillen gewinnen: Junge Talente an der Schweizer Geographie-Olympiade

Am Samstag, 27. November, fand an der Kantonsschule Solothurn das nationale Finale der Geographie-Olympiade statt. Vier der vierzehn Finalistinnen und Finalisten erhielten Goldmedaillen – und ein Ticket nach Paris.

Robotik

Internationale Robotik-Olympiade: Drei Schweizer Teams brillieren

Vom 18. bis 21. November 2021 fand das internationale Finale der World Robot Olympiad (WRO) statt, an dem Jugendliche aus über 65 verschiedenen Ländern teilnahmen. Drei Schweizer Teams waren mit von der Partie, eines in jeder Altersgruppe.

Physik

Resultate der 1. Runde

Dieses Jahr nahmen 595 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 126 eine Einladung fürs Herbsttraining und die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 8.4 von maximal 20 Punkten nötig.

Verband

Philosophie

Förderpreis der Uni Bern für Jung-Philosophen

Manuel Beckert stellte als Mittelschüler sein Können an der Schweizer Wissenschafts-Olympiade in Philosophie unter Beweis und gewann die Goldmedaille. Damit qualifizierte er sich für die internationale Olympiade. Für seinen Erfolg erhält er nun den Förderpreis der Universität Bern.

Verband

Philosophie

Biologie

Chemie

Geographie

Mathematik

Physik

Wirtschaft

Linguistik

Poesie und Preise: Der Science Olympiad Day 2021

Am Samstag, 2. Oktober trafen sich 120 Teilnehmende und Volunteers der Wissenschafts-Olympiaden zur Abschlussfeier 2020/21. Es gab viel Applaus: für die Preisträger, die Slam-Poetinnen und die Abräumer des Olympiaden-Quiz.

Verband

Geographie

Dreifache Bronze für Schweizer Jugendliche an Internationaler Geografie-Olympiade

Vom 11. bis 16. August 2021 fand die Internationale Geografie-Olympiade (iGeo) statt. Junge Talente aus 46 Ländern planten Istanbuler Stadtviertel, beschrieben die Bedeutung des Suezkanals und diskutierten über den Klimawandel. Auch vier Schweizerinnen und Schweizer traten mit Erfolg an.