23.09.2019

Medienmitteilung

Ein gelungener Olympiaden-Abschluss

Feiern, Workshops besuchen und zurückreisen an die internationalen Olympiaden im Sommer: Am 14. September trafen sich die besten 30 der 4'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Olympiaden 2018/19 zum Science Olympiad Day – dem Abschlussfest an der Uni Bern.  

Die Wissenschafts-Olympiade schafft Begegnungen zwischen Jugendlichen und mit Forscherinnen und Forschern. Illustrationen: Karin Widmer

Workshop am Oeschger-Zentrum für Klimaforschung.

Workshop am Oeschger-Zentrum für Klimaforschung.

Workshop mit der Denkfabrik reatch.

Workshop mit der Denkfabrik reatch.

Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewersjahres 2018/19

Die Feier am Nachmittag mit Improtheater, Teampräsentationen und Preisen.

Mit Begriffen aus der Wissenschaft lässt sich bestens Theater improvisieren. Im Bild: Barbara von den Impronauten.

Markus Born (Robotik-Olympiade, Mitte) nimmt den Preis für die beste internationale Teamleistung entgegen.

Florin Kalberer (links) gewinnt den Förderpreis "Wissenschafts-Olympiade" der Universität Bern.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer schätzen die Olympiaden, weil sie sich fachlich weiterbilden können. Auch der Science Olympiad Day bot beim Morgenprogramm Futter für die Neugierde, und zwar zu zwei aktuellen Themen: Wie wird der Klimawandel an der Uni Bern erforscht? Und wie gehe ich als Studentin oder Forscher mit Menschen um, die Fakten leugnen? Vier Jugendliche erzählen im Video, was sie gelernt haben bei den Workshops mit der Denkfabrik reatch und den Forscherinnen und Forschern vom Oeschger Centre for Climate and Climate Change Research (OCCR).

 

 

Anerkennung und Auszeichnung

Am Nachmittag hiess es dann: Zurücklehnen und eintauchen in die Geschichten der internationalen Olympiaden 2019. Die Jugendlichen blickten zurück und erzählten von ihren Erfahrungen: von den anspruchsvollen Prüfungen etwa, den ernsten und witzigen Diskussionen mit Jugendlichen aus aller Welt und den Gastländern, die sie entdecken durften.

Die Jugendlichen haben sich für ihre wissenschaftlichen Leistungen nicht nur Medaillen verdient − sondern auch ganz viel Anerkennung. Am Science Olympiad Day geschieht dies auch durch das Vergeben von Preisen, die von den Partnern der Wissenschafts-Olympiade offeriert werden. 2019 durften wir diese Nachwuchstalente auszeichnen:

 

Beste Internationale Leistung 2019

Jannik Wyss vom Gymnasium Oberwil (BL) hat im Vergleich zu den anderen Schweizer Teilnehmerinnen und Teilnehmern international am besten abgeschnitten: Mit seiner Silbermedaille an der Biologie-Olympiade in Ungarn liess er 80% der Mitstreiterinnen und Mitstreiter hinter sich. Der Preis wird von der Fondation Claude et Giuliana offeriert und ist mit CHF 1'000 dotiert. Übrigens: Jannik hat auch beim Nationalen Wettbewerb von Schweizer Jugend forscht mitgemacht. Am 17. September 2019 wurde er am European Union Contest for Young Scientists mit einem Preis für seine Forschung ausgezeichnet. Wir gratulieren doppelt! 

  

Beste interdisziplinäre Leistung 2019

Valentin Imbach (MNG Rämibühl) hat den Sprung in drei Schweizer Finals geschafft: Bei der Informatik- und Mathematik-Olympiade holte er sich Gold, bei der Philosophie-Olympiade gewann er Bronze. Damit zeigt er die beste interdisziplinäre Leistung. Der Preis wird von der Hasler Stiftung offeriert und ist mit CHF 500 dotiert.

 

Beste Teamleistung an einer internationalen Olympiade 2018/19

Im November 2018 schnitten die drei Schweizer Teams an der Robotik-Olympiade in Thailand sehr gut ab: Sie liessen 77% ihrer internationalen Konkurrentinnen und Konkurrenten hinter sich. Dafür wird ihnen der Preis für die Beste Teamleistung verliehen. Dieser wird von der Fondation Claude et Giuliana offeriert und ist mit CHF 300 pro Person dotiert.

 

Förderpreis "Wissenschafts-Olympiade" der Universität Bern

Florin Kalberer gewinnt den diesjährigen Förderpreis der Universität Bern. Er nahm 2018 erfolgreich an der Internationalen Biologie-Olympiade teil und studiert nun im 1. Semester Medizin an der Uni Bern. Florin wird ein Stipendium im Umfang von CHF 2‘000.- für das erste Jahr des Bachelorstudiums offeriert. Der Förderpreis unterstützt herausragende Mittelschülerinnen und Mittelschüler, die an den internationalen Wissenschafts-Olympiaden teilgenommen und sich für einen Studiengang an der Universität Bern entschieden haben. Mehr zum Förderpreis

 

 

Film ab: Rückblick auf die internationalen Olympiaden 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder

Download am Ende des Beitrags via Button. Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Illustrationen: Karin Widmer, Bilder: Wissenschafts-Olympiade). Weitere Bilder auf Facebook und auf Anfrage

Weitere Artikel

Robotik

Verband

Mit dem Roboter-Freund aufs Siegerpodest

Am 25. Juni 2022 fand in Hausen AG das Schweizer Finale der World Robot Olympiad (WRO) statt. 45 Teams aus je zwei bis drei Kindern und Jugendlichen zwischen 8 und 19 Jahren liessen ihre Roboter rollen.

Philosophie

Verband

Schweizer Schüler an Internationaler Philosophie-Olympiade ausgezeichnet

Zum ersten Mal seit drei Jahren wurde der Wettbewerb für nachdenkliche Jugendliche nicht online abgehalten. Stattdessen trafen sich über 80 Teilnehmende aus über 40 Ländern in Lissabon.

Physik

Verband

Physik in Ljubljana: Schweizer Jugendliche zeigen ihr Können

Sie verbinden Physik mit Reisen: Fünf Schweizer Jugendliche fuhren im Zug nach Ljubljana an die Europäische Physik-Olympiade. Medaillen gewannen sie keine, dafür aber physikalische Herausforderungen fürs Hirn und neue Bekannte aus ganz Europa.

Informatik

Verband

Informatik-Olympiade: Mit Algorithmen zur Medaille

Am vergangenen Freitag wurden die Resultate der diesjährigen Schweizer Informatik-Olympiade bekanntgegeben. 14 motivierte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten programmierten am nationalen Finale um die Wette. Die besten vier werden die Schweiz an der Internationalen Informatik-Olympiade vertreten.

Verband

Wirtschaft

Die Olympiade der Schweizer Nachwuchsökonomen

Am 06. Mai fand in Zürich das nationale Finale der Schweizer Wirtschafts-Olympiade statt. Zehn Jugendliche aus fünf Kantonen versuchten die Jury zu überzeugen. Vier von ihnen wurden mit Medaillen ausgezeichnet und werden die Schweiz Ende Juli an der Internationalen Wirtschafts-Olympiade vertreten.

Chemie

Verband

Nachwuchswissenschaftler forschen sich an der Chemie-Olympiade aufs Podest

Vom 18. bis 23. April liessen 18 Teenager an der ETH Zürich die Bunsenbrenner flackern. Die Champions der Schweizer Chemie-Olympiade hatten sich gegen ursprünglich über 400 Teilnehmende durchgesetzt. Während des einwöchigen nationalen Finals kämpften sie um die Podestplätze.