14.07.2021

Wissen

Elektromotoren selber bauen

SimplyScience zeigt Ihnen, wie Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern einen Motor bauen können. Ganz schlicht: mit Kupferlackdraht, Batterie, Magneten und ein paar weiteren Bestandteilen.

Gleichstrommotor aus Kupferlackdraht, Batterie und Magneten. Bild: Redaktion SimplyScience.ch

Material:

  • Zange
  • beschichteter Kupferlackdraht
  • Schmirgelpapier
  • 1 neue Batterie
  • 2 Sicherheitsnadeln
  • Isolierband
  • 1 oder 2 starke Magnete

 

So wird's gemacht:

 

  • Wickle den Draht 3-4 Mal um die Batterie. Achte dabei darauf, genügend Draht zum Umwickeln der Drahtspule übrig zu haben.
  • Umwickle die Spule mit den beiden Enden des Kupferdrahtes, damit alles gut zusammen hält.
  • Entferne den Lack jeweils einseitig von den beiden Enden des Kupferdrahtes mit Schmirgelpapier.

 

  • Befestige die Köpfe der Sicherheitsnadeln mit Isolierband an beiden Seiten der Batterie. Achte dabei darauf, dass der Kopf der Nadel guten Kontakt zur Batterie hat.
  • Befestige die Batterie mit Klebeband am Tisch.
  • Platziere die Magnete auf der Batterie.
  • Befestige die Drahtspule in den Ösen der Sicherheitsnadeln und beobachte, was passiert. Fertig ist dein Motor!

 

 

Hilfe, es funktioniert nicht!

  • Eventuell musst du den Magneten umdrehen oder die Drehrichtung der Spule im Magnetfeld ändern.
  • Überprüfe, ob die Lackschicht wirklich genügend entfernt wurde und die eine Hälfte des Drahtes immer noch isoliert ist
  • Stelle sicher, dass die Köpfe der Sicherheitsnadeln guten Kontakt zur Batterie haben.
  • Versuche es mit einer neuen Batterie.

 

Tipps: (1) Achtung: Der Draht wird nach einiger Zeit warm! (2) Probiere aus, was passiert, wenn noch ein zusätzlicher Magnet über die Spule gehalten wird.

 


Was steckt dahinter?

Der elektrische Strom fliesst durch die Kupferdrahtspule und die Sicherheitsnadeln von einem Pol der Batterie zum anderen. Gleichzeitig erzeugen die Magnete ein Magnetfeld um die ganze Anordnung herum. In diesem Magnetfeld werden die im Draht fliessenden Ladungsträger abgelenkt und möchten von ihrer Bahn abweichen (man nennt dies die Lorentzkraft). Weil die Ladungsträger den Draht aber nicht verlassen können, beginnt sich die gesamte Spule unter dem Einfluss der Kraft zu drehen.

 

 

Unter dem Einfluss der Lorentzkraft kippt der obere Teil der Spule in der Grafik nach vorne, bis die Spule waagrecht liegt. Würde der Strom kontinuierlich weiterfliessen, käme die Spule jetzt zum Stillstand und würde sich dann in die entgegengesetzte Richtung bewegen, es käme also zu einer Pendelbewegung (das sieht man vor sich, wenn man sich die Spule in der Grafik um 180° gedreht vorstellt: Der Stromfluss zeigt dann in der oberen Bildhälfte nach rechts und in der unteren nach links, was dazu führt, dass sich auch die Richtung der Lorentzkraft umkehrt).

 

Damit sich die Spule kontinuierlich dreht, muss der Stromfluss jeweils während der Hälfte der Umdrehung unterbrochen werden; in dieser Zeit rotiert die Spule allein durch ihren Schwung. Erst nach einer halben Umdrehung wird sie wieder unter Strom gesetzt und durch die Lorentzkraft erneut in Bewegung gebracht. Dies erreichen wir im Experiment, indem wir nur die Hälfte des Drahtendes, das den Kontakt zur Stromquelle herstellt, abgeschmirgelt haben. Die andere Hälfte bleibt lackiert und unterbricht den Stromfluss in regelmässigen Abständen. 

 

Text und Bilder: Redaktion simplyscience.ch. Die Wissenschafts-Olympiade und SimplyScience publizieren in loser Folge gegenseitig Inhalte voneinander. 

 

Weitere Experimente:

 

Weitere Artikel

Philosophie

Essay evaluation criteria explained - and more!

At the moment, our volunteers are grading the 140 essays which have been submitted for the first round 2022/2023 in accordance with the criteria of the International Philosophy Olympiad. Read about essay evaluation and other aspects of teaching philosophy in the Journal of Didactics of Philosophy.

Verband

Die Wissenschafts-Stars von heute diskutieren mit den Forschenden von morgen

Anlässlich der Verleihung der beiden Schweizer Wissenschaftspreise am 3.11.2022 treffen sich 16 junge Gewinner:innen der Wissenschafts-Olympiaden und des Nationalen Wettbewerbs von Schweizer Jugend forscht im Kuppelraum der Universität Bern.

Robotik

Die Welt der Roboter wartet auf Ihre Schülerinnen

Ihre Schülerinnen tüfteln gerne? Im Rahmen des Projekts "Mehr Girls in Robotik" bietet World Robot Olympiad Gratis-Roboter und Workshops für Mädchen im Alter von 8 bis 19 Jahren an. Sie möchten selbst lernen, wie man einen Roboter baut? Für Lehrpersonen gibt's ebenfalls spannende Kurse!

Mathematik

Drei olympische Mathe-Aufgaben

Mathematik bei der Olympiade ist etwas anderes als Mathematik im Schulzimmer. Aber was für Aufgaben begegnen einem bei dem Wettbewerb für junge Talente? Mit diesen Aufgaben können Sie ihre Schülerinnen und Schüler einmal Olympiaden-Luft schnuppern lassen.

Verband

Philosophie

Biologie

Chemie

Informatik

Mathematik

Physik

Quiz: Die olympische Wissens-Challenge

Sechs von zehn Olympiaden starten jetzt ins neue Wettbewerbsjahr. Kennst du dich mit Molekülen, Grammatik oder Plattentektonik aus? Vor Formeln und tiefgründigen Fragen schreckst du nicht zurück? Die Fragen in diesem Quiz geben dir einen kleinen Vorgeschmack auf unsere Wettbewerbe.

Verband

Tipp: Hightech-Geräte ausleihen und Wissenschaft erlebbar machen

Man versteht nur, was man tut, und Worte ohne Erfahrung sind bedeutungslos. Diese beiden Zitate beschreiben das Berzelius-Projekt in wenigen Worten: Es geht ums Experimentieren. Und das mit ausleihbaren Hightech-Geräten für Maturaarbeiten und mehr.