24.05.2022

Medienmitteilung

Informatik-Olympiade: Mit Algorithmen zur Medaille

Am vergangenen Freitag wurden die Resultate der diesjährigen Schweizer Informatik-Olympiade bekanntgegeben. 14 motivierte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten programmierten am nationalen Finale um die Wette. Die besten vier wurden mit Goldmedaillen ausgezeichnet und werden die Schweiz an der Internationalen Informatik-Olympiade vertreten:

Finalistinnen und Finalisten präsentieren ihre Medaillen (Alle Bilder: Swiss Olympiad in Informatics)

Die Goldmedaillisten, von links nach rechts: Lukas Münzel, Josia John, Linus Lüchinger, Elias Bauer.

Jasmin Studer, Elias Bauer, Josia John und Linus Lüchinger werden die Schweiz an der Central European Olympiad in Informatics vertreten.

Josia John

Lukas Münzel

Linus Lüchinger

Elias Bauer

  • Josia John, Kantonsschule im Lee (ZH)
  • Lukas Münzel, Gymnasium Bäumlihof (BS)
  • Linus Lüchinger, Kantonsschule am Burggraben (SG)
  • Elias Bauer, Kollegium St. Fidelis (NW)

 

Ausserdem wurden je vier Silber- und Bronzemedaillen verliehen (siehe Rangliste).

 

Vier Tage im Mai

Über 200 Jugendliche hatten an der ersten Runde der Informatik-Olympiade im Herbst teilgenommen. Die Besten schafften es bis ins Finale, das über den Monat Mai verteilt stattfand. Am 5. und 6. Mai trafen sich die Finalistinnen und Finalisten bei der Firma Ergon in Zürich, am 19. und 20. Mai an der Universität Bern. Jeden Tag wurde fünf Stunden lang um die Wette programmiert. «Das erste Wochenende war schwierig, das zweite lief super für mich», meint Josia, der Erstplatzierte. Neben den Prüfungen blieb am Finale aber auch Zeit für gegenseitiges Kennenlernen. «Man denkt, Informatiker seien nicht so sozial, aber ich wurde sehr positiv überrascht», erzählt Linus. «Wir haben uns super verstanden und hatten es sehr lustig miteinander.»

 

Wie ein Fussballclub für Informatik-Fans

Auch Josia weiss den sozialen Aspekt des Wettbewerbs zu schätzen. Manche würden in einen Fussballclub gehen, um Leute mit ähnlichen Interessen zu treffen, erklärt er. Er nimmt an der Informatik-Olympiade teil. Er liebt die Herausforderung und die Erfolgserlebnisse. «Man liest die Aufgabe und denkt sich: Das geht gar nicht. Aber dann denkt man darüber nach und stösst auf eine Lösung», sagt der Zürcher Kanti-Schüler. Bei der Informatik-Olympiade geht es in erster Linie darum, kreative und effiziente Algorithmen zu entwickeln, mit denen sich knifflige Probleme lösen lassen. Beispielsweise mussten die Teilnehmenden in einer Aufgabe einen Algorithmus für einen Evakuierungsplan bei Überschwemmungen in Indonesien finden.

 

Wettbewerbe in Kroatien und Indonesien

Indonesien ist auch ein Reiseziel der Gold-Gewinner: Im August findet dort die Internationale Informatik-Olympiade statt. Drei von ihnen werden mit der Silber-Gewinnerin Jasmin Studer ausserdem an der Zentraleuropäischen Informatik-Olympiade teilnehmen, die im Juli in Kroatien abgehalten wird. Die jungen IT-Talente haben also viel vor diesen Sommer. «Ich mache jetzt erstmal eine kleine Pause von der Informatik», meint Linus. Danach will er sich in die Vorbereitungen für die internationalen Wettbewerbe stürzen. Josia plant schon darüber hinaus: Er will erneut an der Informatik-Olympiade teilnehmen und «nächstes Jahr nochmal Vollgas geben».

 

Rangliste

Rang

Vorname

Nachname

Schule

Kanton

1. Gold***

Josia

John

Kantonsschule im Lee

ZH

2. Gold*

Lukas 

Münzel

Gymnasium Bäumlihof

BS

2. Gold***

Linus

Lüchinger

Kantonsschule am Burggraben

SG

4. Gold***

Elias

Bauer

Kollegium St. Fidelis

NW

5. Silber**

Jasmin

Studer

Gymnasium Lerbermatt

BE

6. Silber

Yaël

Arn

Gymnasium Bäumlihof

BS

7. Silber

Pascal

Gamma

Kantonsschule Wattwil

SG

8. Silber

Ferdinand

Ornskov

Kantonsschule Zug

ZG

9. Bronze

Vivienne

Burckhardt

Mathematisch-Naturwissenschaftliches Gymnasium Rämibühl

ZH

10. Bronze

Ursus

Wigger

Alte Kantonsschule Aarau

AG

11. Bronze

Priska

Steinebrunner

Alte Kantonsschule Aarau

AG

12. Bronze 

Hannah 

Oss

Kantonsschule am Burggraben

SG

13.

Michal

Nieborek

Gymnase de Burier

VD

14.

Lionel

Müller

gibb Berufsfachschule Bern

BE

*IOI Teilnahme 

**CEOI Teilnahme

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend.  Zehn Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Linguistik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

 

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Swiss Olympiad in Informatics). Download am Ende des Beitrags via Button. Mehr Bilder der einzelnen Finalistinnen und Finalisten finden Sie hier.

 

Kontakt

Lara Gafner

Medienverantwortliche

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 31 684 35 26

l.gafner@olympiad.ch

Weitere Artikel

Verband

Geographie

Vier junge Talente gewinnen Gold in Geographie

Am 11. November fand an der Kantonsschule Heerbrugg das Finale der Schweizer Geographie-Olympiade statt. 18 Erdkunde-Enthusiast*innen schrieben am Samstag Prüfungen und setzten sich für die Feldarbeit der Witterung aus. Vier von ihnen reisen nächstes Jahr an die Internationale Geographie-Olympiade.

Robotik

Verband

Schweizer werden Robotik-Weltmeister

Zwei Aargauer Kantischüler haben es bei der World Robot Olympiad (7. - 9. November in Panama) auf den ersten Platz geschafft und sich gegen 90 andere Teams in ihrer Alterskategorie durchgesetzt. Insgesamt nahmen 1’200 Kinder und Jugendliche aus rund 80 Ländern teil - darunter zwölf aus der Schweiz.

Informatik

Schweizer Informatik-Silber an Junioren-Olympiade

Vom 8. bis am 14. September fand in der georgischen Stadt Kutaisi die 7. European Junior Olympiad in Informatics (EJOI) statt. Für den Wettbewerb reisten über 100 Jugendliche aus 24 Ländern an - unter anderem aus der Schweiz. Ein junger Genfer gewann Silber.

Informatik

Verband

Schweizer Teenager messen sich in Ungarn mit Informatik-Weltspitze

Vom 28. August bis 4. September fand im ungarischen Szeged die Internationale Informatik-Olympiade (IOI) statt. 351 junge Talente aus 87 Ländern stellten ihre algorithmischen Problemlösefähigkeiten unter Beweis. Das vierköpfige Schweizer Team gewann eine Bronzemedaille und zwei Ehrenmeldungen.

Mathematik

Verband

Bisher beste Leistung an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade: Schweizer gewinnen vier Medaillen

Vom 21. bis 27. August fand im slowakischen Strečno die 17. Mitteleuropäische Mathematik-Olympiade statt. Sechzig junge Mathe-Talente aus zehn Ländern grübelten um die Wette. Für die Schweiz gab’s zweimal Silber, zweimal Bronze und einen neuen Rekord.

Informatik

Verband

Schweizer Schüler gewinnen Bronze für ihre Programmierkünste

Vom 13. bis am 19. August trafen sich im deutschen Magdeburg 48 Jugendliche aus 11 Ländern. Ihr gemeinsames Interesse: Die Informatik. Bei der 30. Zentraleuropäischen Informatik-Olympiade kämpften sie mit Algorithmen und Codezeilen um die Podestplätze. Das Schweizer Team gewann zwei Medaillen.