23.11.2021

Medienmitteilung

Internationale Robotik-Olympiade: Drei Schweizer Teams brillieren

Vom 18. bis 21. November 2021 fand das internationale Finale der World Robot Olympiad (WRO) statt, an dem Jugendliche aus über 65 verschiedenen Ländern teilnahmen. Drei Schweizer Teams waren mit von der Partie, eines in jeder Altersgruppe.

Das Team AVALOQ: Mael Strasser (AG) et Quirin Meier (AG)

Das Team bin-rädi: David Jenny (SG), Jesse Born (AG) und Aaron Griesser (ZH)

Das Team bin-rädi: David Jenny (SG), Jesse Born (AG) und Aaron Griesser (ZH)

Das Team AVALOQ: Mael Strasser (AG) und Quirin Meier (AG)

Vom 18. bis 21. November 2021 fand das internationale Finale der World Robot Olympiad (WRO) statt, an dem Jugendliche aus über 65 verschiedenen Ländern teilnahmen. Drei Schweizer Teams waren mit von der Partie, eines in jeder Altersgruppe:

 

  • Elias2 (Elementary - 8 bis 12 Jahre) : Elias Looser (ZH) und Elias Zimmerli (ZH)
  • AVALOQ (Junior - 13 bis 15 Jahre) :  Mael Strasser (AG) und Quirin Meier (AG)
  • bin-rädi (Senior - 16 bis 19 Jahre) : Aaron Griesser (ZH), David Jenny (SG) und Jesse Born (AG)

 

 

Die Teams Elias 2 und AVALOQ landeten auf dem 21. Platz der Rangliste, während das Team bin-rädi den zehnten Platz erreichte. "Die Teams haben in einem starken Umfeld sehr gute Ränge erreicht. Was mich vor allem gefreut hat, ist, wie die Teams zusammengearbeitet haben", freut sich Markus Born, Direktor der Schweizer Robotik-Olympiade.

 

Ein Wettbewerb auf hohem Niveau

Am Donnerstag und am Freitag warteten technische Herausforderungen auf die Teilnehmenden. Sie hatten jeweils 24 Stunden Zeit, um ihre Lösungen einzureichen, denn keine Delegation sollte aufgrund ihrer Zeitzone einen Vorsprung haben. Die Roboter mussten eine Reihe von genau vorgegebenen Bewegungen auf einer Spielmatte ausführen. Anschließend mussten die Jugendlichen Videos einsenden, in denen sie ihren Roboter vorführten. "Das Niveau dieses internationalen Finales entsprach dem Schweizer Niveau, das relativ anspruchsvoll war", betonte Aaron Griesser, der bereits zum fünften Mal in Folge teilnahm.

 

Europa trifft sich im Alpenparadies

 

Dieses Jahr konnte das Finale nicht im Gastgeberland Deutschland stattfinden. Für das Organisationsteam der Schweizer Robotik-Olympiade war jedoch klar, dass sie auf den internationalen Austausch nicht verzichten wollten. Sie beschlossen daher, ein Treffen für die mitteleuropäischen Delegationen in Stoos (SZ) zu organisieren. Es kamen Delegationen aus Italien, Dänemark und Österreich. "Nachdem ich die Einladung erhalten habe, habe ich sofort zugesagt", erzählt die Betreuerin der dänischen Delegation begeistert.

 

Ab Donnerstag trafen sich die verschiedenen Teams dann zu einem internationalen Wettbewerb, der als Mix zwischen virtueller und Präsenzveranstaltung stattfand. Um die Woche noch unvergesslicher zu gestalten, standen zahlreiche Aktivitäten auf dem Programm, wie zum Beispiel eine Fahrt mit der Stoosbahn, der steilsten Standseilbahn der Welt. Am letzten Abend gingen die Teams gemeinsam Fondue essen und spielten Lotto. Es war ein einzigartiger Moment des kulturellen Austauschs. Zwischen Gelächter und angeregten Gesprächen konnte man Zahlen in allerlei Sprachen hören: "zwöiesibezg", "dieci", "forty-three".

 

Engagierte Jugendliche

Die Schweizer Robotik-Olympiade hat ihre Mission erfüllt und den Jugendlichen eine Woche geboten, die sowohl wissenschaftlich als auch menschlich bereichernd war. "Es war phänomenal. Diese Begegnungen sind das, was mich am meisten prägt. Mehr als die Ergebnisse oder unsere Leistung", sagt Aaron.  Nächstes Jahr werden David und Aaron zu alt sein, um nochmal teilzunehmen. Dennoch ist das Abenteuer Robotik-Olympiade für sie noch nicht zu Ende: Sie werden als Freiwillige bei der Organisation des Wettbewerbs mithelfen.

 

 

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Robotik-Olympiade). Download am Ende des Beitrags via Button.

 

Kontakt

Xénia Villiers

Wissenschafts-Olympiade

Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 31 511 52 58

x.villiers(at)olympiad.ch

 

 

 

Weitere Artikel

Geographie

Karten zeichnen, Städte planen, Medaillen gewinnen: Junge Talente an der Schweizer Geographie-Olympiade

Am Samstag, 27. November, fand an der Kantonsschule Solothurn das nationale Finale der Geographie-Olympiade statt. Vier der vierzehn Finalistinnen und Finalisten erhielten Goldmedaillen – und ein Ticket nach Paris.

Physik

Resultate der 1. Runde

Dieses Jahr nahmen 595 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 126 eine Einladung fürs Herbsttraining und die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 8.4 von maximal 20 Punkten nötig.

Verband

Philosophie

Förderpreis der Uni Bern für Jung-Philosophen

Manuel Beckert stellte als Mittelschüler sein Können an der Schweizer Wissenschafts-Olympiade in Philosophie unter Beweis und gewann die Goldmedaille. Damit qualifizierte er sich für die internationale Olympiade. Für seinen Erfolg erhält er nun den Förderpreis der Universität Bern.

Verband

Philosophie

Biologie

Chemie

Geographie

Mathematik

Physik

Wirtschaft

Linguistik

Poesie und Preise: Der Science Olympiad Day 2021

Am Samstag, 2. Oktober trafen sich 120 Teilnehmende und Volunteers der Wissenschafts-Olympiaden zur Abschlussfeier 2020/21. Es gab viel Applaus: für die Preisträger, die Slam-Poetinnen und die Abräumer des Olympiaden-Quiz.

Informatik

Die Schweizer Delegation an der zentral-europäischen Informatik-Olympiade

Die Central European Olympiad in Informatics (CEOI) fand vom 1. bis 5. September 2021 online statt. Dieses Jahr haben insgesamt 47 Jugendliche aus 11 verschiedenen Ländern teilgenommen, davon 4 aus der Schweiz.

Verband

Geographie

Dreifache Bronze für Schweizer Jugendliche an Internationaler Geografie-Olympiade

Vom 11. bis 16. August 2021 fand die Internationale Geografie-Olympiade (iGeo) statt. Junge Talente aus 46 Ländern planten Istanbuler Stadtviertel, beschrieben die Bedeutung des Suezkanals und diskutierten über den Klimawandel. Auch vier Schweizerinnen und Schweizer traten mit Erfolg an.