04.09.2018

Medienmitteilung

Junge Schweizer Mathetalente an europäischem Wettbewerb ausgezeichnet

66 junge Mathetalente aus 11 europäischen Ländern trafen sich vom 27. August bis am 2. September 2018 im polnischen Bielsko-Biała. An der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade MEMO lösten sie anspruchsvolle mathematische Probleme. Die Schweizer Jugendlichen gewannen eine Bronzemedaille und drei Ehrenmeldungen.

Die sechs Schweizer Teilnehmer mit ihren Guides aus Polen und Begleitern aus der Schweiz. Bild: Yanis Bena

Der Genfer Matthew Meyer (Mitte, blaues T-Shirt) gewinnt Bronze. Bild: Yanis Bena

Mathematik verbindet: An der Olympiade trafen sich Jugendliche aus 11 europäischen Ländern. Hier im Bild: Die Teams aus Deutschland und der Schweiz. Bild: Yanis Bena

Sie denken logisch und haben Fantasie: Sechs Schweizer Mittelschüler bewiesen ihr Können am Mathe-Wettbewerb in Polen. An der Schlussfeier am 1. September 2018 durften sie eine Bronzemedaille und drei Ehrenmeldungen entgegennehmen:

  • Bronze: Matthew Meyer, Collège Claparède, GE
  • Ehrenmeldung: David Leonardo Lazar, Gymnase cantonal de Nyon, VD
  • Ehrenmeldung: Tim Frey, Gymnasium Neufeld, BE      
  • Ehrenmeldung: Yanis Bena, AKAD College Zürich-Oerlikon, ZH

Ebenfalls für die Schweiz am Start waren Florian Keta (Gymnasium Neufeld, BE) und Johann Williams (EPS Cugy, VD). Insgesamt kämpften 66 Jugendliche aus 11 Ländern um Medaillen. Sie hatten sich bei den jeweiligen nationalen Olympiaden für den Wettbewerb qualifiziert.


Die Herausforderung: überzeugende mathematische Lösungen entwickeln

Die Schülerinnen und Schüler waren gefordert: Beim Einzelwettbewerb lösten sie eine 5-stündige Prüfung mit vier Aufgaben zu den Fachgebieten Algebra, Geometrie, Kombinatorik und Zahlentheorie. Im Gegensatz zur Schulmathematik geht es bei den Olympiaden weniger ums Rechnen, sondern vielmehr um das Herleiten eines mathematischen Beweises, wie dieses Beispiel zeigt:

 

Aufgabe aus der diesjährigen Prüfung. Quelle: Mitteleuropäische Mathematik-Olympiade 2018

  

 


Wissenschafts-Olympiade
Die Wissenschafts-Olympiade motiviert und fördert Schülerinnen und Schüler in ihrem Lieblingsfach und weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität. Acht Vereine organisieren in der Schweiz Workshops, Lager und Wettbewerbe für jährlich über 3'000 Talente in Wissenschaft und Technik. Die Organisatoren sind hauptsächlich begeisterte junge Forschende, die freiwillig viele Stunden in das nationale Programm investieren.


 

Bilder

Zur freien Verfügung mit Quellenangabe. Download am Ende des Beitrags.

 

Links

 

Kontakt

Mirjam Sager
Kommunikationsbeauftragte
Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern
Hochschulstrasse 6
3012 Bern
+41 031 631 51 87
m.sager(at)olympiad.ch

 

Weitere Artikel

Robotik

Technikbegeisterte Kinder und Jugendliche gewinnen Preise an virtueller Robotik-Olympiade

Die Robotik-Olympiade lief dieses Jahr anders als erwartet: Die ursprünglich im Mai geplanten Wettbewerbe wurden wegen der Pandemie am 7., 14., und 21. November virtuell durchgeführt. Auch an der internationalen Robotik-Olympiade konnten Schweizer Teams überzeugen.

Physik

Resultate der 1. Runde

Dieses Jahr nahmen 707 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 130 eine Einladung fürs Herbsttraining und die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 8.4 von maximal 22 Punkten nötig.

Mathematik

Grosser Erfolg für die Schweiz an der Internationalen Mathematik-Olympiade

Bei der Internationalen Mathematik-Olympiade (kurz IMO) die vom 18. bis 28. September stattfand, gewannen die Teilnehmenden aus der Schweiz gleich vier Medaillen – und verbrachten eine unvergessliche Woche in Slowenien.

Informatik

Silber und Bronze für junge Schweizer an Internationaler Informatik-Olympiade

Vom 13. bis 19. September fand die Internationale Informatik-Olympiade (IOI) statt. Jugendliche aus über 80 Ländern programmierten um die Wette. Mit dabei waren vier Schüler aus der Schweiz, von denen zwei auf dem Siegerpodest landeten.

Wirtschaft

Schweizer gewinnt Bronze an der Internationalen Wirtschafts-Olympiade

Was soll eine Covid-19-Impfung kosten? Wie investiere ich richtig? Mit solchen Fragen beschäftigten sich die Schweizer Teilnehmenden an der diesjährigen Internationalen Wirtschafts-Olympiade, kurz IEO.

Mathematik

Fünf Ehrenmeldungen für die Schweiz an Mitteleuropäischer Mathematik-Olympiade

«Geographisch getrennt, mathematisch vereint» lautet das Motto der diesjährigen Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade, kurz MEMO. Wegen der Pandemie fand der Wettbewerb online statt. Auf den internationalen Austausch mussten die Schweizer Teilnehmenden trotzdem nicht verzichten. Das Team aus Slowenien stattete ihnen einen Besuch ab.