07.10.2021

Resultate | Freunde | Freiwilligenarbeit

Poesie und Preise: Der Science Olympiad Day 2021

Am Samstag, 2. Oktober trafen sich 120 Teilnehmende und Volunteers der Wissenschafts-Olympiaden zur Abschlussfeier 2020/21. Es gab viel Applaus: für die Preisträger, die Slam-Poetinnen und die Abräumer des Olympiaden-Quiz.

Alle Bilder: Mihai Dricu / Wissenschafts-Olympiade

Der Science Olympiad Day an der Uni Bern rundete das Olympiaden-Jahr 20/21 ab. Die Teilnehmenden der verschiedenen Olympiaden nutzten die Gelegenheit, sich nach dem Wettbewerb wiederzusehen oder sich gegenseitig kennenzulernen. Auf dem kleinen Marktplatz, auf dem sich die Olympiaden an Ständen vorgestellt haben, kamen die Jugendlichen schnell miteinander ins Gespräch: 

 

So lockte die Biologie-Olympiade beispielsweise mit einem aussergewöhnlich süssen Gehirn, die Physik-Olympiade verwandelte sich in eine Gelateria und die Philosophie-Olympiade lud zum Co-Writing ein. Nach dem Marktplatz folgte der Hauptteil der Feier: Die Preisverleihung, dieses Jahr gespickt mit einem Super-Olympiaden-Quiz und untermalt mit Science Poetry. 

 

Beste interdisziplinäre Leistung: Joël Huber

 

Einige Jugendliche haben 2021 gleich bei mehreren nationalen Olympiaden um die Wette gehirnt. Nominiert für die beste interdisziplinäre Leistung waren: 

  • Philipp Burkhardt (Economy, Geography, Philosophy)
  • Michael Carnogursky (Economy, Philosophy)
  • Joël Huber (Mathematics, Informatics)
  • Anastasia Sandamirskaya (Chemistry, Mathematics, Physics)
  • Caspar Schucan (Geography, Informatics)
  • Ema Skottova (Mathematics, Informatics)
  • Mathieu Zufferey (Chemistry, Informatics, Physics)

Joël Huber vom Gymnasium Freudenberg gewinnt den Preis. Er hat 2021 Gold gewonnen bei der Schweizer Informatik-Olympiade sowie Silber bei der Schweizer Mathematik-Olympiade. Wir gratulieren herzlich zum Erfolg und dem Preisgeld von CHF 500, das von unserem Partner, der Hasler Stiftung gesponsert wird.

 

Beste internationale EinzelleistungJoël Huber & Team bin_rädi

Aaron Griesser (links) und David Jenny (rechts)

 

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Das Team bin_rädi hat an der World Robot Olympiad 2020 den 1. Platz (Kategorie Surprise) und den 5. Platz (Kategorie Regulär) gewonnen. Das Team war somit besser klassifiziert als 94.6 % der anderen Teilnehmenden. Joël Huber hat an der Internationalen Informatik-Olympiade 2021 Gold gewonnen und 94.0 % der anderen Teilnehmenden hinter sich gelassen. Der Preis für die beste internationale Leistung geht so theoretisch ganz knapp an die Robotik-Olympiade. Das Team bin_rädi hat sich nach der Preisverleihung dazu entschieden, den Preis mit Joël Huber zu teilen. Eine schöne Geste! Wir gratulieren den Gewinnern herzlich zum Preisgeld von CHF 1000, das von unserem Partner Fondation Claude et Giuliana offeriert wird.

 

Bestes Internationales Team: Robotik-Olympiade 

Der Preis ging an die Teams bin_rädi, Robofactory, GLegoRoobotik

 

Nominiert für den Teampreis waren die Wirtschafts-Olympiade sowie die Robotik-Olympiade. An der World Robot Olympiad 2020 haben die drei Schweizer Teams 86.6% der anderen Teilnehmenden hinter sich gelassen. Auf dem 2. Platz landet das Schweizer Team der Internationalen Wirtschafts-Olympiade, es hat besser abgeschnitten als 80.7% der anderen Teilnehmenden. Wir gratulieren den Gewinnern herzlich zum Preisgeld von CHF 300 pro Person, das von unserem Partner Fondation Claude et Giuliana offeriert wird.

 

     

    Eine Gruppe von Teilnehmenden zeigte auf der Bühne, dass sie nicht nur gute junge Wissenschaftler sind, sondern auch eine poetische Ader haben. 

     

    Förderpreis der Universität BernManuel Beckert, Léonard Schacher, Carlo Mühlemann

    Manuel Beckert (links) und Léonard Schacher (rechts)

     

    Die Universität Bern unterstützt dieses Jahr gleich drei Teilnehmer der Wissenschafts-Olympiaden. Sie erhalten ein Stipendium im Umfang von je CHF 2‘000.- für das erste Jahr des Bachelorstudiums an der Universität Bern. Wir gratulieren herzlich:

    • Manuel Beckert, Philosophie-Olympiade
    • Léonard Schacher, Geographie-Olympiade
    • Carlo Mühlemann, Geographie-Olympiade

     

    Wie geht es für die Talente weiter?

    Der Weg, den die Jugendlichen nach der Abschlussfeier einschlagen, ist vielfältig: Einige sind schon mitten im Olympiaden-Jahr 2021/22, sei es als Teilnehmende oder Volunteers. Andere gehen einen Schritt weiter in der Förderlandschaft: Sie haben die Möglichkeit, das International Swiss Talent Forum von Schweizer Jugend forscht zu besuchen oder sich bei der Schweizer Studienstiftung zu bewerben. So oder so: Wir wünschen allen viel Erfolg und Spass!

     

    Beim Super-Olympiaden-Quiz zeigten die Teilnehmenden ihr Können. 

     

    Weitere Artikel

    Geographie

    Karten zeichnen, Städte planen, Medaillen gewinnen: Junge Talente an der Schweizer Geographie-Olympiade

    Am Samstag, 27. November, fand an der Kantonsschule Solothurn das nationale Finale der Geographie-Olympiade statt. Vier der vierzehn Finalistinnen und Finalisten erhielten Goldmedaillen – und ein Ticket nach Paris.

    Robotik

    Internationale Robotik-Olympiade: Drei Schweizer Teams brillieren

    Vom 18. bis 21. November 2021 fand das internationale Finale der World Robot Olympiad (WRO) statt, an dem Jugendliche aus über 65 verschiedenen Ländern teilnahmen. Drei Schweizer Teams waren mit von der Partie, eines in jeder Altersgruppe.

    Verband

    Chemie

    Philosophie

    Biologie

    Geographie

    Mathematik

    Physik

    Linguistik

    Wirtschaft

    Let’s talk: Alles hat in Pully begonnen

    Das allererste Schweizer Team, das an eine internationale Wissenschafts-Olympiade reist, stammt aus der Romandie. Ja, du hast richtig gelesen: Alles beginnt im Juli 1986 in Pully.

    Verband

    Linguistik

    Let's talk: Darum gibt es die Linguistik-Olympiade

    Die erste Linguistik-Olympiade in der Schweiz steht in den Startlöchern. Wir haben den Sprachwissenschaftler und Mitbegründer Michiel de Vaan zum Interview getroffen.

    Physik

    Resultate der 1. Runde

    Dieses Jahr nahmen 595 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 126 eine Einladung fürs Herbsttraining und die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 8.4 von maximal 20 Punkten nötig.

    Verband

    Philosophie

    Förderpreis der Uni Bern für Jung-Philosophen

    Manuel Beckert stellte als Mittelschüler sein Können an der Schweizer Wissenschafts-Olympiade in Philosophie unter Beweis und gewann die Goldmedaille. Damit qualifizierte er sich für die internationale Olympiade. Für seinen Erfolg erhält er nun den Förderpreis der Universität Bern.