02.07.2019

Silber und Bronze für Schweizer Jugendliche an europäischer Geographie-Olympiade

In Belgrad trafen sich letzte Woche 50 europäische Jugendliche, die sich für Probleme und Lösungsansätze aus der Geographie interessieren. Das Schweizer Team gewinnt vier Medaillen – und reist Ende Juli besonders motiviert an den internationalen Wettbewerb nach Hongkong.

Die Schweizer Delegation kehrt mit vier Medaillen aus Belgrad zurück. Von rechts nach links: Tobias Vetter, Anna-Lena Hatzold, Yannik Friedli, Carlo Mühlemann, Julia Gschwind. Alle Bilder: Geographie-Olympiade

Neben Bergwanderungen lag auch ein Stadtspaziergang drin.

Genauso wichtig wie die Leistung ist der soziale Austausch.

50 Jugendliche aus 8 Ländern kämpften mit ihrem Kopf um Medaillen an der Geography Olympiad Of Central, South And South Eastern Europe. Diese fand vom 23.-28. Juni 2019 in Belgrad, Serbien statt. Das Schweizer Team wurde mit vier Medaillen ausgezeichnet:

  • Silber (Platz 6): Anna-Lena Hatzold, Kantonsschule am Burggraben, SG
  • Silber (Platz 10): Carlo Mühlemann, Gymnasium Neufeld, BE
  • Bronze (Platz 23): Tobias Vetter, Kantonsschule am Burggraben, SG
  • Bronze (Platz 31): Julia Gschwind, Kantonsschule Solothurn, SO

 

Wanderweg kartographieren, Erdölförderung analysieren

Die Olympiade bestand aus einer Feldarbeit, einer schriftlichen Prüfung und einem Multimedia-Test. Ausgerüstet mit Feldbuch und Kompass wanderten die Jugendlichen dem serbischen Berg Avala entlang, mit den gesammelten Infos mussten sie dann den Weg auf einer topographischen Karte einzeichnen. Kartographieren ist eine Grundfähigkeit jeder Geographin, jedes Geographen − Apps wie Google Maps basieren auf demselben Prinzip. Mit Fachwissen und perspektivischem Denken punkteten die Jugendlichen bei den Theorieaufgaben. Sie mussten beispielsweise die Interessen der Wirtschaft und des Umweltschutzes bei der Erdölförderung abwägen. Oder einen Vorschlag erarbeiten, wie Länder im Persischen Golf sich weiterentwickeln könnten, nachdem die Erdölreserven aufgebraucht sind.

 

Gut vorbereitet auf Hongkong

"Die Medaillen zeigen, dass wir gut vorbereitet sind für den grossen Wettbewerb", erklärt Yannik Friedli, Geographie-Student an der Uni Bern und Begleiter des Teams. Vom 30. Juli bis am 5. August 2019 findet in Hongkong die internationale Geographie-Olympiade statt, mit 180 Jugendlichen aus 45 Ländern. "Klar, die Leistung ist wichtig", erzählt Friedli. Er unterstreicht aber auch den sozialen Aspekt der Olympiade: "Für uns zählt ebenso, dass wir Begegnungen zwischen Jugendlichen untereinander und mit Geographinnen und Geographen schaffen können", so Friedli.

Die Wissenschafts-Olympiade fördert Jugendliche, weckt wissenschaftliche Begabungen und Kreativität und beweist: Wissenschaft ist spannend. Neun Olympiaden finden jedes Jahr statt: Workshops, Lager, Prüfungen sowie Wettbewerbe für über 4'000 Talente in Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie, Physik, Robotik und Wirtschaft. Die besten Schweizer Schülerinnen und Schüler reisen an die 15 internationalen Olympiaden, hier begegnen sie Jugendlichen und Forschenden aus aller Welt. Die Organisatoren sind junge Forschende, Studierende oder Lehrpersonen, die freiwillig viele Stunden und Herzblut in das nationale Programm investieren.

Links

 

Bilder

Zur freien Verwendung mit Quellenangabe (Geographie-Olympiade). Download am Ende des Beitrags via Button. Weitere Bilder erhalten Sie auf Anfrage. 

 

Kontakt

Mirjam Sager

Kommunikationsbeauftragte

Wissenschafts-Olympiade
Universität Bern

Hochschulstrasse 6

3012 Bern

+41 031 631 51 87

m.sager(at)olympiad.ch

Weitere Artikel

Mathematik

Verband

Was sagt eine Medaille über den späteren Berufserfolg aus?

Wer als Jugendlicher eine Medaille gewinnt an einer internationalen Olympiade, der zeigt unbestritten Talent. Doch bedeutet das auch, dass er oder sie ein erfolgreicher Wissenschaftler, eine erfolgreiche Wissenschaftlerin wird? Ja und nein, sagen zwei Forscher.  

Robotik

Podestplatz für Schweizer Jugendliche an World Robot Olympiad

Zum ersten Mal schaffen es Schweizer Jugendliche aufs Podest der World Robot Olympiad. Am internationalen Robotik-Wettbewerb in Győr, Ungarn schneiden auch die weiteren Schweizer Teams im vorderen Drittel ab.

Verband

Melde dich jetzt für die Olympiaden 2019/20 an

Dein Kopf giert nach Wissen und hungert nach Action? Prima. Stell dich der Herausforderung. Hirne um die Wette und gewinne – auf der ganzen Linie: Freundschaften, Reisen und Medaillen.

Chemie

Chemie-Olympiade Resultate erste Runde

Ende Oktober ging die erste Runde der Schweizer Chemie-Olympiade zu Ende. Aus 357 Teilnehmerinnen und Teilnehmern qualifizierten sich 57 für das allererste Vorbereitungswochenende in Basel sowie die jährliche zweite Runde in Bern.

Geographie

Schweizer Jugendliche gewinnen Ticket an die Internationale Geographie-Olympiade in Istanbul

Vier Gymnasiastinnen und Gymnasiasten haben am Samstag, 26. Oktober die Schweizer Geografie-Olympiade gewonnen. Im August 2020 reisen sie an den internationalen Wettbewerb.

Physik

Resultate der 1. Runde

Dieses Jahr nahmen 649 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde der Physik-Olympiade teil. Davon konnten 126 eine Einladung ins Vorbereitungslager und an die 2. Runde ergattern. Für die definitive Qualifikation waren 9.4 von maximal 22 Punkten nötig.

Geographie

Finde die Murmeli

Und erfahre mehr über die Forschungsresultate der Finalistinnen und Finalisten der Geo-Olympiade im Schweizerischen Nationalpark. Dort fand im September das Sommerlager statt.

Informatik

Informatik auf der Alp

16 Jugendliche aus der ganzen Schweiz lernten im Sommerlager die Grundlagen des Programmierens. Natürlich wurde nicht durchgehend gebüffelt: Die SchülerInnen genossen die wunderschöne Alpenlandschaft rund um die Mörlialp − und Kartenspiele bis tief in die Nacht.