27.09.2021

Wissen

Warum ist der Meerschaum weiss?

Die Tessiner Studentin Mariasole Agazzi segelte im Juni 2021 auf die Färorer-Inseln. Aus Abenteuerlust, ja. Aber auch, weil sie zum Thema Farbe forschen wollte. Wir präsentieren dir drei Antworten aus ihrer Recherchearbeit, die dank dem Angebot von Schweizer Jugend forscht entstand.

Mariasole Agazzi erforschte auf dem Segelschiff Gaia verschiedene Farbphänomene auf den Färöer-Inseln. Bild: Science et Gaia

 

Warum Farbe erforschen?

Wir sind so daran gewöhnt, die Welt in Farbe zu sehen und darüber zu staunen, aber wir vernachlässigen oft die wissenschaftliche Seite: Was ist das Phänomen, das diese Farbe erzeugt? Diese Frage beschäftigt Mariasole seit sie 2019 ihre Maturaarbeit dazu verfasst und damit bei Schweizer Jugend forscht mitgemacht hat. Heute studiert die 20-Jährige Mariasole Agazzi interdisziplinäre Naturwissenschaften an der ETH Zürich.  

 

Auf ihrer Segelreise an Board des Astrophysikers Courvoisier hat Mariasole im Sommer 2021 verschiedene Farbphänomene beobachtet und sie in einer Recherchearbeit wissenschaftlich erklärt. Hier fassen wir drei Antworten kurz zusammen.

 

Warum sind die Häuser auf den Färöer-Inseln farbig?

Bild: Färöeri-Insel, Annie Spratt auf Unsplash

 

Bist du jemals in ein skandinavisches Land gereist? Dann wirst du diese bunten Häuser nicht übersehen haben. Nicht nur aus ästhetischen Gründen haben die Bewohner diese Farbpaletten gewählt.

 

In einigen Teilen des Nordens ist das häufigste Baumaterial Holz. Um dieses Material vor der Witterung zu schützen, war es notwendig, Farbe zu verwenden. Diese wurde durch Mischen von Fischöl mit rotem Pigment aus oxidiertem Eisen gewonnen. Eine der Zutaten ist hier weit verbreitet: Im Mittelalter waren die skandinavischen Länder dank ihrer Minen die Hauptlieferanten von Kupfer in den Westen. 

 

Die Hausfarbe ist auch ein Zeichen für die soziale Schicht: Rot wird von Menschen mit wenig Geld verwendet, während Menschen aus höheren Schichten ihre Häuser in Gelb oder Weiß streichen. Das sind Farben, die mit viel teureren Zutaten hergestellt werden. 

 

Warum ist der Meerschaum weiss?

Bild: Färöer-Inseln, Annie Spratt auf Unsplash

 

Stell dir vor: Schaum besteht aus einer Vielzahl von Luftblasen. Damit sie sich bilden können, braucht es etwas, das die Anziehungskraft zwischen den Wassermolekülen verringert. In der Regel ist das organisches Material, dass es im Meer in Unmengen gibt.

 

Wenn der Wind oder die Wellen das Wasser gegen die Felsen drücken, üben sie eine Kraft aus, die das Wasser mit der Luft vermischt: Blasen entstehen! Wir sehen den weissen Schaum, weil die Blasen, die sich anhäufen, das Licht in alle Richtungen reflektieren. 

 

Warum ist der Regenbogen bunt?

Bild: Harald Arlander (Unsplash)

Wenn wir einen Regenbogen sehen, werden wir Zeuge eines optischen Phänomens: Das Sonnenlicht teilt sich in sieben Farben auf. Die Wassertropfen wirken wie kleine Prismen, durch die das Sonnenlicht reflektiert wird. 

 

Um einen Regenbogen zu beobachten, müssen wir in einem Winkel von 40/42 Grad zu den Strahlen stehen, die auf die Tropfen treffen. Mit anderen Worten: Wir sehen den Regenbogen nur, wenn die Sonne hinter uns steht. Die Größe der Wassertropfen bestimmt die Vorherrschaft einer Farbe gegenüber einer anderen.

 

 

“Science et Gaia” ist ein Angebot von Schweizer Jugend forscht und dem Astrophysikers Thierry Courvoisier. Seit 2 Jahren haben Teilnehmende und Alumni die Möglichkeit, an Bord des Segelschiffs “Gaia” von Courvoisier zu reisen und forschen. 

 

Text: Dies ist eine Zusammenfassung von Ausschnitten aus Gaias Reisebericht und ihrer Recherchearbeit

 

Weitere Artikel

Verband

Linguistik

Philosophie

Robotik

Physik

Biologie

Chemie

Informatik

Mathematik

Sprichwortsalat

Von Lissabon bis Yerevan, von der Isle of Man bis Dortmund: Die internationalen Wissenschafts-Olympiaden finden dieses Jahr an den verschiedensten Orten statt. In diesem Rätsel sind die Sprichwörter einiger Gastgeberländer ziemlich durcheinander gekommen.

Verband

Tipp: Hightech-Geräte ausleihen und Wissenschaft erlebbar machen

Man versteht nur, was man tut, und Worte ohne Erfahrung sind bedeutungslos. Diese beiden Zitate beschreiben das Berzelius-Projekt in wenigen Worten: Es geht ums Experimentieren. Und das mit ausleihbaren Hightech-Geräten für Maturaarbeiten und mehr.

Verband

Wirtschaft

Die unsichtbare Hand: drei Übungen zur Selbstregulation des Marktes

Nicht der Staat soll den Markt lenken, sondern «die unsichtbare Hand»: Der Markt schafft das ganz von selbst. Doch wo sind die Grenzen dieses ökonomischen Prinzips? Thomas Schneiter von der Wirtschafts-Olympiade erklärt es mithilfe von drei Übungen.

Verband

Let's talk: Wie Wale singen

Von mehreren Walarten weiss man, dass sie Töne hervorbringen, die mit Gesängen vergleichbar sind. Diese Lautäusserungen unter Wasser sind so komplex, dass sie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor grosse Rätsel stellen.

Philosophie

Die Siegeressays

Noah Rosenbaum und Philipp Altmann haben mit ihren Essays die Philosophie-Olympiade gewonnen. Neugierig auf die Argumente? Hier kannst du die Texte selber lesen!

Eine Blüte der Spiegel-Ragwurz täuscht vor, ein Weibchen zu sein

Verband

Biologie

Philosophie

Linguistik

Let’s talk: Wie Pflanzen sprechen

Pflanzen haben weder Mund noch Ohren. Trotzdem haben sie eine Vielfalt an faszinierenden Methoden entwickelt, um sich mit anderen Lebewesen auszutauschen. Sie kommunizieren mit optischen und chemischen Signalen oder mithilfe von Pilzen.