30.06.2022

Chancengerechtigkeit

Wenn die Hälfte der Teilnehmenden plötzlich Frauen sind

Von 34% weiblichen Teilnehmenden auf 50%: Das ist das Ziel des Projekts „Mehr Girls in Robotik“. In den nächsten drei Jahren bietet die Robotik-Olympiade WRO daher Gratis-Roboter für Mädchenteams, Workshops und einen Roboter-Blog von und für Mädchen an.

"Wir haben uns sehr auf den Girls-Workshop gefreut. Wir lernten spannende Details zum Programmieren kennen und bekamen viele Tipps." Team Wissbad-Meedle

3 Fragen an Vera Hausherr, Leiterin des Projekts

 

Wie würdest du die Mädchen beschreiben, die du unterrichtest?

Vera: Ich unterrichte vor allem acht bis zwölfjährige Mädchen. Sie sind mega neugierig, wollen ausprobieren. Am Ende des Workshops wissen die Teilnehmerinnen vieles: Wie man einen Roboter bewegt, wie man ihn anleitet, wie ein Sensor funktioniert.

 

 

 

„Wir finden ihn sehr toll, den Spike. Wir programmieren lieber damit, als mit dem EV3, weil es einfacher ist.“

Team Double Bu

 

Verhalten sich Mädchen anders, wenn sie den Programmier-Workshop ausschliesslich mit anderen Mädchen besuchen?

Ja, ich erlebe sie offener, wenn sie unter sich sind. Sie sind unbefangener, natürlicher und müssen sich weder beweisen noch verstecken. Ich leite auch gemischte Workshops, da spielen sich die Buben oft in den Vordergrund.

 

Wie finanziert ihr das Projekt?

Wir können seit mehreren Jahren auf die grosszügige Unterstützung der ETH Zürich zählen. Zudem unterstützen uns neu die Akademien der Wissenschaften Schweiz mit dem MINT-Förderfonds.

 

Wie funktioniert die Anmeldung für „Mehr Girls in Robotik?

1. Füllen Sie den Online-Antrag für einen Roboter aus.

2. Melden Sie so bald wie möglich ihr Mädchenteam online für die Robotik-Olympiade 2023 an.

3. Nach ca. 2 Wochen erhalten Sie das Gratis-Roboter-Set zugeschickt

4. Danach werden Sie zu den Workshops und zum Bloggen eingeladen.

 

 

„Unsere neuen Roboterteile sind toll. Auch andere Teams von der Förderklasse interessieren sich schon für unser Ersatzteillager. Bis jetzt haben wir einen möglichst kleinen Roboter gebaut, der aber vieles tun kann.“

Team Redlions

 

Links

Weitere Artikel

Verband

Volunteer sein - aber wie?

Was bedeutet es, Volunteer bei den Wissenschafts-Olympiaden zu sein? Ein Freiwilligenkodex soll diese Frage beantworten. Was da genau drinsteht? Das bestimmen alle Vereine und alle Volunteers gemeinsam, erzählt uns Vorstandsmitglied Johannes Kapfhammer im Interview.

Verband

Drei Fragen an Nina Trüb, Fachmitarbeiterin bei Limita

Eins ist für Nina klar: Ihre Arbeit ist sinnvoll. Seit 2020 führt sie für die Fachstelle Limita Weiterbildungen zur Prävention von sexueller Belästigung durch. Unter anderem veranstaltet sie den Workshop "Grenzen" für Freiwillige der Wissenschafts-Olympiade.

Verband

“Ich wurde ermutigt, meine Zweifel anzusprechen”

Viviane Kehl hat den Weiterbildungskurs “Grenzen” für Olympiaden-Freiwillige besucht. Im Interview erzählt sie, inwiefern sie der Kurs ermutigt hat und wo sie noch Verbesserungspotential sieht bei der Prävention von Grenzverletzungen.

Verband

Warum brauchen wir mehr Frauen in der Wissenschaft?

Heute feiern wir den International Day of Women in Science. Jungen Frauen den Weg in die Wissenschaft schmackhaft zu machen, ist eines der Ziele der Wissenschafts-Olympiade und von Schweizer Jugend forscht. Mindestens 3 Gründe sprechen dafür, erklärt Xénia Villiers.

Verband

Let's Talk: Über den Röstigraben mit Xénia

Xénia Villiers arbeitet als Romandie-Verantwortliche für die Wissenschafts-Olympiade. Im Videoporträt lernt ihr sie und unsere Projekte für die Romandie kennen.

Robotik

Informatik

Robotik-Workshops für Einsteigerinnen und Fortgeschrittene

Lerne gemeinsam mit anderen jungen Frauen, wie du Mini-Roboter bauen und programmieren kannst. Das ist nicht neu für dich? Dann besuche die Workshops für Fortgeschrittene. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen im Alter ab 8 Jahren.