30.06.2022

Chancengerechtigkeit

Wenn die Hälfte der Teilnehmenden plötzlich Frauen sind

Von 34% weiblichen Teilnehmenden auf 50%: Das ist das Ziel des Projekts „Mehr Girls in Robotik“. In den nächsten drei Jahren bietet die Robotik-Olympiade WRO daher Gratis-Roboter für Mädchenteams, Workshops und einen Roboter-Blog von und für Mädchen an.

"Wir haben uns sehr auf den Girls-Workshop gefreut. Wir lernten spannende Details zum Programmieren kennen und bekamen viele Tipps." Team Wissbad-Meedle

3 Fragen an Vera Hausherr, Leiterin des Projekts

 

Wie würdest du die Mädchen beschreiben, die du unterrichtest?

Vera: Ich unterrichte vor allem acht bis zwölfjährige Mädchen. Sie sind mega neugierig, wollen ausprobieren. Am Ende des Workshops wissen die Teilnehmerinnen vieles: Wie man einen Roboter bewegt, wie man ihn anleitet, wie ein Sensor funktioniert.

 

 

 

„Wir finden ihn sehr toll, den Spike. Wir programmieren lieber damit, als mit dem EV3, weil es einfacher ist.“

Team Double Bu

 

Verhalten sich Mädchen anders, wenn sie den Programmier-Workshop ausschliesslich mit anderen Mädchen besuchen?

Ja, ich erlebe sie offener, wenn sie unter sich sind. Sie sind unbefangener, natürlicher und müssen sich weder beweisen noch verstecken. Ich leite auch gemischte Workshops, da spielen sich die Buben oft in den Vordergrund.

 

Wie finanziert ihr das Projekt?

Wir können seit mehreren Jahren auf die grosszügige Unterstützung der ETH Zürich zählen. Zudem unterstützen uns neu die Akademien der Wissenschaften Schweiz mit dem MINT-Förderfonds.

 

Wie funktioniert die Anmeldung für „Mehr Girls in Robotik?

1. Füllen Sie den Online-Antrag für einen Roboter aus.

2. Melden Sie so bald wie möglich ihr Mädchenteam online für die Robotik-Olympiade 2023 an.

3. Nach ca. 2 Wochen erhalten Sie das Gratis-Roboter-Set zugeschickt

4. Danach werden Sie zu den Workshops und zum Bloggen eingeladen.

 

 

„Unsere neuen Roboterteile sind toll. Auch andere Teams von der Förderklasse interessieren sich schon für unser Ersatzteillager. Bis jetzt haben wir einen möglichst kleinen Roboter gebaut, der aber vieles tun kann.“

Team Redlions

 

Links

Weitere Artikel

Chemie

"Die Erfahrung ist wertvoll, um zu lernen und Kontakte zu knüpfen" - Josephine Pratiwi über die Chemie-Olympiade

Josephine Pratiwi nimmt an Mathematikwettbewerben teil, bevor sie 2013 die Chemie-Olympiade für sich entdeckt. Sie gewinnt Gold und vetritt die Schweiz in Moskau. Heute ist sie Materialwissenschaftlerin, Nachhaltigkeitsberaterin, Coach für nachhaltige Führung und Triathletin.

Verband

Barrierefreie Wissenschafts-Olympiaden

Unser Ziel ist es, allen Jugendlichen eine faire und barrierefreie Teilnahme zu ermöglichen. Zu diesem Zweck haben wir konkrete Beispiele für Hilfestellungen und Nachteilsausgleiche für Teilnehmende mit Beeinträchtigungen, Behinderungen oder chronischen Krankheiten zusammengestellt.

Verband

Wirtschaft

Philosophie

"Ich appelliere an alle Berufsschulen, über die Wissenschafts-Olympiaden zu informieren"

Mauro Baumann hat dieses Jahr für seine Teilnahme in Philosophie und Wirtschafts den Preis für die beste interdisziplinäre Leistung gewonnen - als Berufsschüler. Er erzählt, was Lehrlinge von der Teilnahme an den Wissenschafts-Olympiaden abhält und welche Veränderungen hilfreich wären.

Physik

Das Frauenwochenende der Physik-Olympiade

Im September 2023 fand erneut das jährliche Frauenwochenende der Physik-Olympiade statt. Ziel des Wochenendes war es die Teilnahme von Frauen an der Physik-Olympiade zu fördern und sie für ein Studium im physikalischen, mathematischen und technischen Bereich zu motivieren.

Informatik

"Just do it!"

"Ich verbringe viel Zeit mit Training, so wie eine Sportlerin auch. Das heisst aber nicht, dass ich kein normales Leben nebendran habe", sagt Jasmin im Interview mit 20 Minuten. Ihre Message an andere junge Frauen, die Programmieren lernen möchten? "Just do it!"

Informatik

Blog übers Girls Camp 2023

Das Girls Camp der Informatik-Olympiade fand von 11.-17. Juni in Saas Grund statt. Neben 16 Schweizerinnen waren auch Teilnehmerinnen aus Deutschland, Polen und Österreich dabei. Während sich einige von ihnen auf die EGOI im Juli vorbereiteten, machten andere den Einstieg ins algorithmische Denken.