06.04.2024

Knowledge

Forschen wie vor 20 Jahren

Vor 20 Jahren wurde der Verband Wissenschafts-Olympiade gegründet – aber das ist natürlich nicht das Einzige, was sich in der Welt der Wissenschaft damals getan hat. Woran wurde 2003/2004 in den zehn Olympiaden-Fächern geforscht, was wurde entdeckt und welche Themen wurden in der Öffentlichkeit heiss diskutiert?

Biologie

Nur noch 341 Rätsel zu lösen – der Durchbruch in der menschlichen Genomforschung

Die Enthüllung des menschlichen Genoms markiert einen bahnbrechenden Moment in der Biologie. Das Genom enthält die gesamte genetische Information, die eine Zelle benötigt. Im Jahr 2003 wurde eines der größten internationalen Forschungsprojekte abgeschlossen: das Human Genome Project. Dabei wurden nicht nur neue Technologien zur Datenanalyse entwickelt, sondern auch die Sequenz von etwa 3 Milliarden Basenpaaren der DNA analysiert, um ein besseres Verständnis für Erbkrankheiten zu erlangen.

Im Jahr 2004 wurden die Ergebnisse veröffentlicht, und es stellte sich heraus, dass der Mensch nur etwa 20.000 bis 25.000 Gene besitzt - deutlich weniger als die zuvor vermuteten 35.000. Das Genom wurde fast vollständig entschlüsselt, und im Jahr 2022 wurden schliesslich auch die letzten 341 Lücken des Genoms gelöst.

 

Chemie

Geheimnisvolle Elemente

Ununtrium, ununhexium, ununoctium - solche mysteriösen Namen werden für neu entdeckte und noch unbenannte Elemente im chemischen Periodensystem verwendet. Eines dieser Elemente ist Ununtrium, das mittlerweile den Namen Nihonium trägt und die Nummer 113 im Periodensystem hat.

Erstmals im Jahr 2003 von einem russisch-amerikanischen Team künstlich in einem Teilchenbeschleuniger erzeugt, wurde es auch von einem japanischen Team im Jahr 2004 hergestellt. Doch der Weg zur Anerkennung als chemisches Element im Periodensystem ist lang und beschwerlich. Erst im Jahr 2015 wurde das Element 113 von der Internationalen Union für reine und angewandte Chemie offiziell anerkannt.

Nihonium ist dabei das erste Element, das offiziell in Asien benannt wurde. Der Name leitet sich von «Nihon» ab, was «Land der aufgehenden Sonne» bedeutet und auf Japan verweist.

<iframe allowfullscreen frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/3zC4CWTlbdQ?si=vJ4ljfDeJJ1FIcxZ" width="560"></iframe>

Geographie

Hot, hotter, climate change

Nach dem Rekordhitze-Sommer 2003 in Europa, der statistisch gesehen nur alle 10.000 Jahre vorkommen sollte, war der Begriff "globaler Klimawandel" plötzlich überall präsent - in den Medien und in der Wissenschaft. Doch 2004 hatten wir noch keine Ahnung, dass uns eine regelrechte Serie von Hitzewellen bevorstand. 2010, 2015, 2017, 2018, 2019, 2022 - und dann auch noch 2023. Das letzte Jahr brach leider sogar alle Rekorde von 2003. Der Klimawandel war plötzlich nicht mehr nur eine Theorie, sondern eine spürbare Realität.

Global Temperature Graph (1851-2020)

Visualisierung des HadCRUT5 datasets, welches monatliche Temperaturaufzeichnungen der als Kombi von Wasseroberflächentemperature des Britischen Met Office und Lufttemperaturen der University of East Anglica zusammengestellt wird. Gepostet von Neil Kaye (Datenvisualisierer & Mitarbeiter vom Met Office) auf X am 14. Januar 2021

Informatik

Eine offene und vernetze Welt erwacht zum Leben

Am 4. Februar 2004 betritt Facebook die Online-Bühne. Mit dem zunehmenden Einzug von Internetanschlüssen in Privathaushalte erlebt Facebook ein explosionsartiges Wachstum und avanciert schnell zum größten sozialen Netzwerk. Der Werbespruch lautete damals: «Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu bleiben und Inhalte mit ihnen zu teilen. Eine offene und vernetzte Welt.» Die Enstehungsgeschichte von Facebook als Spielfilm: «The Social Network» (2010) von David Fincher.

Google bringt mit Google Scholar eine neue Suchmaschine auf den Markt, die sich auf die Suche nach wissenschaftlichen Artikeln, Texten und Büchern spezialisiert hat. Findest du dort noch mehr Wissenswertes aus dem Jahr 2004?

Linguistik

Bures!*

Akkala Sami gehört zu den Samischen Sprachen und wurde einst auf der russischen Kola-Halbinsel gesprochen. Im Dezember 2003 verstarb die letzte Muttersprachlerin, was dazu führte, dass Akkala Sami von der UNESCO 2010 als ausgestorben klassifiziert wurde.

Ursprünglich wurden die samischen Sprachen nur mündlich überliefert, und auch heute existiert noch keine Schriftform für alle samischen Sprachen. Die Anzahl der Menschen, die eine samische Sprache sprechen, nimmt ab, und die Sprachen sind vom Aussterben bedroht.

Mehr über bedrohte Sprachen erfährst du im «Atlas of the world’s languages in danger».

*Willkommen/Hallo auf Sami

Mathematik

I’ve got 99 problems and math has only six

Im Jahr 2000 veröffentlichte das Clay Mathematics Institute eine Liste von sieben ungelösten mathematischen Problemen. Die Lösung jedes dieser Probleme wird mit einer Belohnung von einer Million US-Dollar ausgezeichnet. Seitdem wurde nur die Poincaré-Vermutung gelöst. Diese Vermutung beweist, dass jedes geometrische Objekt ohne Löcher zu einer Kugel deformiert werden kann. Es bleibt also noch viel Potenzial, um eines der Rätsel zu knacken! Leg jetzt los mit einer kurzen Erklärung der «Millennium Math Problems» oder vertiefe dich ins bekannte «P versus NP» Problem.

Physik

Are we alone?

Erstes Bild eines Exoplaneten (roter Fleck), NASA

Die Jagd nach Leben im Universum geht weiter. Im Jahr 2004 gelang es erstmals, einen Exoplaneten zu fotografieren. Exoplaneten sind Himmelskörper ausserhalb unseres Sonnensystems, die jedoch innerhalb des gravitativen Einflusses eines anderen Sterns oder Braunen Zwergs liegen.  Der Exoplanet 2M1207 befindet sich etwa 230 Lichtjahre von uns entfernt.

Philosophie

Neues Jahrtausend -  neue Perspektiven

Rund ums Jahr 2004 haben Philosophen lebendig darüber diskutiert, ob die Welt so ist, wie sie uns erscheint  - wie auch schon Jahrtausende davor. Neu sind in der Philosophie oft eher die Argumente und Herangehensweisen als die grundlegenden Fragen. Allerdings beeinflussen Neuheiten in den Naturwissenschaften auch die Philosophie, beispielsweise die Neurowissenschaften die Philosophie des Geistes oder die Humangenetik die Bioethik.

Zwei entsprechende Buchtipps aus dem Jahr 2004:

  • «Gut Reactions: A perceptual theory of emotion» von Jesse Prinz
  • «Liberal Eugenics: In Defence of Human Enhancement» von Nicholas Agar

2004 starb ausserdem der berühmte französische Philosoph Jacques Derrida, der mit seiner Idee der Dekonstruktion in den 60er und 70er Jahren grosse Wellen geschlagen hatte.

Robotik

Spirit und Opportunity landen erfolgreich auf dem Mars

Im Januar 2004 landeten zwei geologische Roboter der NASA erfolgreich auf dem Mars. Spirit und Opportunity durchstreiften kilometerweit die Oberfläche des Roten Planeten, führten geologische Felduntersuchungen durch, sammelten atmosphärische Daten und suchten nach Spuren von Wasser auf dem Mars. Überraschenderweise überdauerten beide Rover ihre geplante Einsatzzeit von nur 90 Tagen bei weitem.

Der Kontakt zu Spirit brach schliesslich im Jahr 2010 ab, während Opportunity seine epische Reise erst im Jahr 2019 beendete. Ganze 14 Jahre lang war Opportunity auf dem Mars unterwegs - ein bemerkenswerter Rekord in der Erforschung des roten Planeten.

Wirtschaft

Frieden, Demokratie, und ein grösseres Netzwerk – Die EU wächst

Ein Meilenstein in der Geschichte der Europäischen Union: Zehn weitere Staaten treten 2004 bei, wodurch die EU nun 25 Mitgliedsstaaten umfasst. Neben einer politischen Union, die sich vornimmt, Friede und Demokratie zu sichern, bildet die Europäische Union auch ein weitreichendes Wirtschaftsnetzwerk. Die Wirtschaft der zehn neuen EU-Länder nahm zwischen 2004 und 2008 um fast 23% zu - danach sorgte die Wirtschaftskrise für Aufruhr in der EU.

 

Über die Autorin: Juliane Krenz engagiert sich für die Geographie-Olympiade im Redaktionsteam der Wissenschafts-Olympiade und leitet das physiogeographische Bodenlabor der Universität Basel, wenn sie nicht gerade Ultimate Frisbee spielt oder Velo fährt.

Further articles

Philosophy

L’identité à travers le temps

L'association des Olympiades de la science existe depuis 20 ans. Nous sommes parfaitement conscient·e·s que tout est différent et pourtant nous n’avons rien vu du temps passé. Dans son essai, Mathys Douma explique qu’implique cette cécité au changement d’un point de vue philosophique.

Physics

How old is the universe?

We know exactly how old the Science Olympiad umbrella association is: this year, it’s turning 20! An anniversary worth celebrating. But when is the universe’s anniversary?

Association

Forschen wie vor 20 Jahren

Vor 20 Jahren wurde der Verband Wissenschafts-Olympiade gegründet – aber das ist natürlich nicht das Einzige, was sich in der Welt der Wissenschaft damals getan hat. Woran wurde in den zehn Olympiaden-Fächern geforscht, was wurde entdeckt und welche Themen wurden in der Öffentlichkeit diskutiert?

Association

Geography

Auch Steine haben ein Alter – Wie kann man es bestimmen?

20 Jahre alt wird der Verband der Wissenschafts-Olympiaden dieses Jahr. Das wissen wir unter anderem, weil wir das Protokoll der Gründungssitzung haben. Doch woher kennen Geologinnen und Geologen eigentlich das Alter von Gesteinen?

Biology

Happy Birthday, Brain!

Der Dachverband der Schweizer Wissenschafts-Olympiaden feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Nichts liegt also näher, als an diesem 20. Geburtstag der Olympiaden einmal die Entwicklung des menschlichen Gehirns unter die Lupe zu nehmen. Wie bildet es sich? Wie sieht es aus, wenn wir 20 Jahre alt sind?

Philosophy

Zürcher Philosophie Festival 2024: Olympische Denker im Dialog

Drei Tage lang eintauchen in die Welt der Philosophie - das geht nicht nur am Finale der Philosophie-Olympiade, sondern auch beim Zürcher Philosophie Festival. Zum zweiten Mal waren dieses Jahr Gewinner der vergangenen Philosophie-Olympiade als Spezialgäste beim Philosophischen Speed-Dating dabei.